Australien – unser Gefährt(e)

Australien – unser Gefährt(e)

Unser rollender, australischer Gefährt(e) war ein klappriger, oranger Toyota Van.

Australien ist ein äußerst beliebte Destination für Road- und Campingtrips. Dementsprechend viele Autoanbieter sind in Down Under vertreten.

Nach langer Recherche hatten wir uns für das günstigste Angebot von allen entschieden: einen Campervan von Spaceships. Für unseren 2 monatigen Roadtrip mussten wir ca. 1.700€ Miete dafür bezahlen – ein guter Preis.

 

 

Der Campervan war komplett ausgestattet. In den großen Fächern im Innenraum fanden die Kochutensilien (Geschirr, Töpfe, Besteck, Gläser, 2 Gaskocher, Messer usw.) und unsere gekauften Lebensmittel Platz. Daneben gab es einen kleinen Kühlschrank und zwei 10 Liter Wasserkanister.

An der Schiebetür ließ sich ein kleiner Tisch ausklappen, um auch außerhalb des Fahrzeugs zu kochen.
Im Kofferraum befand sich ein verschließbares, großes Fach, in das unsere beiden Koffer und unsere gesamten Klamotten, Schuhe und Campingquipment passte.

 

 

Abends konnte man den Innenraum zu einer gemütlichen Schlafkoje umbauen. Dann parkten wir stets auf kostenlosen Campingplätzen oder Rest Areas – am Strand, irgendwo mitten im Nirgendwo im Outback, im Dschungel oder neben einem fetten Highway … das Beste dabei war, dass wir in zwei Monaten nicht einen einzigen Cent für Übernachtungen ausgeben mussten und so mehr Geld für andere tollen Sachen übrig hatten 😉 Wie du das auch schaffen kannst, erfährst du genau hier!

Alles in allem war der Campervan gut ausgestattet – klar, er war zwar schon etwas abgewohnt, hatte seine besten Jahre hinter sich und bereits über 600.000km auf dem Tacho, aber funktionstüchtig … naja, meistens zumindest.

 

 

Natürlich hätten wir für unseren 2 monatigen Roadtrip auch einen Campervan kaufen können. Doch die möglichen Risiken waren uns zu groß. In Australien ist es unter Travellern sehr beliebt Fahrzeuge zu kaufen, sie zu Campern umzubauen und sie nach der Reise wieder zu verkaufen – oft sogar mit Gewinn … oft aber auch mit sehr vielen Problemen.

Da unsere Reise durch Australien nur ein Teilstück unserer 10 monatigen Weltreise war, hatten wir vor und nach unserem Roadtrip durch Down Under schlichtweg keine Zeit uns um ein mögliches Kaufobjekt zu kümmern und entschieden uns dafür ein Fahrzeug zu mieten. Das hat zwar seinen Preis – birgt aber keine (bzw. nur sehr kleine) Gefahren. Man spart sich die Kosten für anfallende Reparaturen. Man spart sich die Wartung des Fahrzeugs. Man muss sich um nichts kümmern (außer das Auto am richtigen Depot abzuholen und wieder zurückzubringen). Für uns war das die beste Lösung.

 

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.