Erg Chigaga

Erg Chigaga

 

Der Erg Chigaga – ein endloses Meer aus goldenem Sand. Und einer dieser Orte, die einem wirklich berühren und für immer begleiten.

Das Dünenfeld im Süden Marokko’s ist das größte des Landes. Wer die wahre Sahara kennenlernen möchte, ist hier genau richtig!

Im Erg Chigaga gibt es rein gar nichts … nun ja, außer Sand und Hitze und Wind und dem ein oder anderen Skorpion vielleicht. Die rund 40km lange Sandwüste wird von Bergflanken eingerahmt und erstreckt sich vom kleinen Dorf M’Hamid südlich von Zagora bishin zur Algerischen Grenze (und darüber hinaus).

Nur an seinen Randzonen gibt es vereinzelte widerstandsfähige Büsche und – wir konnten unseren Augen kaum trauen – ein saftig grünes, wildes Ruccolafeld (das übrigens von den umherziehenden Kamelherden überaus gerne verspeist wird)!

 

 

Wer die goldenen Sanddünen besuchen möchte, muss eine Tour dorthin buchen oder mit seinem eigenen Fahrzeug anreisen. Ab Zagora kann man unzählige Ausflüge zu den Dünen buchen – mit Geländefahrzeug oder Kamel, ein- oder mehrtägig, mit Übernachtung im Beduinenzelt usw.

In den Dünen selbst reichen die Aktivitäten von Kamelausritten, Jeeptouren und Wanderungen bishin zu rasanten Buggy-Ausflügen.

(Dabei möchte ich anmerken, dass der Erg Chigaga touristisch noch nicht so gut erschlossen ist, wie der Erg Chebbi bei Merzouga. Hier gibt es bis jetzt nur wenige, sehr, sehr einfache Camps. Man darf hier kein Scarabeo Camp erwarten – dafür viel Tradition und echte Abenteuer.)

 

 

Wer über ein Geländefahrzeug verfügt, kann auch auf eigene Faust anreisen. Man kann entweder von Zagora und M’Hamid oder über eine abenteuerliche Route vom kleinen Berberdorf Foum Zguid im Westen zu den Dünen fahren. Hier erfährst du mehr darüber!

Ist man an den Dünen angelangt, kann man nach Herzenslust durch den Sand düsen. Auf der Piste, die am Rand der Wüste entlang führt oder kreuz und quer durch die Dünen selbst – ein Paradies für jeden Offroader! Naja, solange das Fahrzeug mitspielt 😉

(Bei einer Tour in die Wüste sollte man sein Fahrzeug und die eigenen Fahrkenntnisse natürlich gut kennen und genügend Treibstoff bei sich haben. Wer mitten in den Dünen eine Panne hat, bekommt nicht so schnell Hilfe.)

Egal für was man sich entscheidet, der Besuch des Erg Chigaga wird einem noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Tipp für Camper:

Im und rund um den Erg Chigaga kann man überall völlig kostenlos wild campen und frei stehen. Hier ist man ganz alleine mit sich und den Dünen. Vielleicht kommt ein freundlicher Hirte mit seinen Kamelen vorbei. Auf jeden Fall sollte man genügend Trinkwasser und Vorräte dabei haben – der nächste Shop ist sehr weit weg!

 

 

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.