günstig durch Neuseeland

günstig durch Neuseeland

Neuseeland gilt leider nicht gerade als “Budget-Reiseziel”. Schon allein die Anreise kann neben sehr viel Zeit auch sehr viel Geld fressen.

Doch keine Panik – deinem Roadtrip durch Neuseeland steht nichts im Weg! Denn hier verrate ich dir die besten Spartipps für ein kleines Reisebudget.

 

 

1. Camping – oder noch besser: free/wild camping!

Die größten Budgetfresser sind oft die Übernachtungen am Reiseort. In Neuseeland kannst du das leicht umgehen, indem du dir einen Van mietest. Genauso wie im großen Nachbar Australien, gibt es auch im Land der Kiwis eine Armada an Anbietern (sie variieren in Preis und Leistung, deshalb solltest du die Angebote gut vergleichen).

Mit einigen Hilfsmitteln findest du in Neuseeland viele kostenlose und günstige Campingmöglichkeiten. Wir persönlich haben während unserer 1 monatigen Reise durch das Land nur rund 7NZ$ für Übernachtungen ausgegeben! *high five* 😉

Mehr über das Thema “Camping in Neuseeland“, die besten Tipps und alles was du darüber wissen solltest, findest du übrigens hier.

 

 

2. günstig einkaufen und selbst kochen!

Der billigste Supermarkt in Neuseeland ist Pack’n’Save. In jeder großen Stadt findest du eine Filiale davon.
Andere (teurere) Supermarktketten wären Countdown, SuperValue, Freshcoice.

 

 

3. öffentliches, kostenloses Wifi nutzen!

Ja ich weiß, Wlan zu schnorren ist nicht jedermanns Sache… doch bei einem begrenzten Budget bleibt einem oft nichts anderes übrig.

Im Land der Kiwis ist es etwas schwieriger an gratis Wifi heranzukommen, als zB. in den USA, wo quasi jede Fastfood Kette Wlan anbietet. In Neuseeland gibt es nur sehr wenige, weit verstreute McDonalds Filialen. Diese allseits beliebte Möglichkeit des Wifi-Schnorrens fällt also schon einmal weg.

Große Supermärkte, wie Pack’n’Save, bieten ihren Kunden zwar kostenloses Wlan, doch meistens ist dies überlastet und langsam wie ‘ne Schnecke.

Die besten Chancen auf schnelles Wifi hat man in den großen Einkaufszentren oder an den öffentlichen Bibliotheken – kein Scherz! Sie bieten meist super schnelles Wifi, Sitzmöglichkeiten und sind nie überloffen. Die WikiCamps und CamperMate Apps helfen bei der Suche. Ach ja, keine Angst – Internetschnorrer sind in den neuseeländischen Bibliotheken willkommen 🙂 (oft wird das Passwort für das Wifi sogar an der Tür aufgeschlagen, damit Reisende auch außerhalb der Geschäftszeiten nutzen können.)

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.