Island Süden

Island Süden

 

Geysire, Wasserfälle, Gletscher, Vulkane – Willkommen im Süden Islands! Diese Region strotzt geradezu vor landschaftlicher Schönheit und beheimatet die größten Schätze der Insel. Hinter jeder Ecke verbirgt sich Neues, Spannendes, Atemberaubendes. Wer nur wenig Zeit hat, sollte sich hier aufhalten und möglichst viel von den spektakulären Szenerien Islands aufsaugen.

Doch leider gibt es einen Haken: im Süden findet man die landschaftlichen Highlights Islands – und damit auch die moisten Touristen. Und ich meine damit Busladungen (!) von Touristen. Wer ihnen aus dem Weg gehen möchte, muss sich sehr, sehr früh auf den Weg machen oder abends vorbeischauen.

 

 

 

Die riesige Gletscherlagune mit ihrer Armada aus schwimmenden, blau leuchtenden Eisbergen steht wohl auf dem Reiseprogramm jedes einzelnen Island-Touristen. Zu Recht! Die Lagune ist einer dieser magischen Orte auf Island, die einem komplett fesseln. Sie faszinieren und lassen einem niewieder los.

Rund um die Gletscherlagune erstrecken sich einfache Spazierwege. Man kann herum schlendern, die Eisbrocken bewundern und warten bis einer umkippt oder mit einem dumpfen Grollen auseinander bricht – was öfter passiert, als man anfangs denken mag…

 

 

Später kann man zum schwarzsandigen Strand nur wenige Meter unterhalb des Parkplatzes schlendern. Hier ist die letzte Ruhestätte der kleinen Eisberge. Der Anblick ist wahrlich bezaubernd. Fantastisch geformte Eisbrocken liegen auf dem schwarzen Kiesel. Blaue oder kristallklare Stückchen Gletscher. Die Eisblöcke können bis zu 25 Jahre lang in der Lagune herum dümpeln, bevor sie sich auf den Weg Richtung Meer machen, von der Strömung wieder an Land gespült werden und dort schmelzen oder es doch noch hinaus in den Ozean schaffen.

Jökulsárlón gehört zu den “Must Sees Islands” – dementsprechend voll und trubelig kann es hier sein. Wer zumindest etwas Ruhe sucht, sollte sehr, sehr früh morgens oder am Abend erscheinen.
Der gigantische, kostenlose Parkplatz neben der Lagune bietet hunderten Fahrzeugen Platz.

 

 

 

 

Dieser Wasserfall ist eines der vielen schönen Aushängeschilder Islands und ist einer der meistfotografierten Fälle der Welt. Der Seljalandsfoss ist wirklich bezaubernd und einzigartig.

Man kann auf dem ebenen Gelände vor dem Wasserfall herumspazieren, picknicken und auf einem (zugegeben etwas rutschigen) Pfad hinter die Wasserwand laufen – ein tolles Erlebnis!

 

 

Der Seljalandsfoss liegt praktischerweise direkt neben der Ringstraße. Sein  kostenloser Parkplatz bietet Dutzenden Fahrzeugen Platz.

Der Wasserfall steht auf der Liste der Top Sehenswürdigkeiten Islands ganz weit oben – deshalb ist hier auch so viel los. Wer es etwas ruhiger mag, sollte so früh oder so spät wie möglich vorbei schauen.

Ein paar Hundert Meter weiter links fällt der schöne Wasserfall Gljúfurárbui in eine verwunschene Schlucht. Wenn man dem kleinen Bächlein in die enge Schlucht folgt (Achtung nasse Füße!), erwartet einen ein wirklich malerischer Anblick.

 

 

Gigantisch, mächtig, wunderschön – Willkommen am Skógafoss! Islands schönster Wasserfall! Seine Wassermassen stürzen in einem geraden, breiten Fall in die Tiefe und hüllen die gesamte Umgebung in einen Gischtnebel.

Er gehört zu einem der “Must Sees Islands” – dementsprechend trubelig kann es hier sein. Wer Ruhe sucht und Fotos ohne Menschenmassen schießen möchte, sollte so früh wie möglich oder spät Nachmittags kommen und sein Glück versuchen.

Direkt vor dem Wasserfall gibt es einen einfachen, kostenpflichtigen Campingplatz und einen großen, kostenlosen Parkplatz.

 

 

 

“Der goldene Wasserfall” – Willkommen am Gullfoss! Mächtig, imposant, gigantisch, atemberaubend. Und sehr überlaufen, wie alle Sehenswürdigkeiten im sogenannten “Goldenen Kreis” – der Region östlich von Reykjavik, die durch ihre atemberaubenden landschaftlichen Highlights punktet.

 

 

Der Wasserfall ist einfach zu erreichen (Straße 35, 30). Vom großen Parkplatz (gebührenpflichtig!) zweigen einige Spazierwege ab, die zum Wasser und verschiedenen Aussichtspunkten führen. Im hohen Gischtnebel bilden sich oft sehr schöne Regenbögen.

 

 

 

DIE Topattraktion Islands und eines unserer persönlichen Highlights – der Strokkur Geysir!

Einfache Wanderwege führen die Besucher kreuz und quer durch das Geothermalfeld. Es gibt blubbernde Schlammtöpfe, kleine Fumarole und Dampfschwaden. Und dann gibt es da noch dieses kreisrunde Loch im Boden aus dem alle 10 Minuten eine 20m hohe Fontäne heißes Wasser spritzt und dabei wie ein Schnellkochtopf klingt. Der Anblick ist UNBESCHREIBLICH.

Neben Nordamerika und Neuseeland punktet auch das kleine Island mit einem fröhlich vor sich hin speienden Geysir (unserer Meinung nach ist der Strokkur Geysir in Island sehr viel sehenswerter als der Old Faithful Geysir im Yellowstone Nationalpark oder der Te Puia Geysir in Rotorua/Neuseeland).

Direkt neben dem Geothermalfeld befinden sich große Parkplätze.

 

 

Pingvellir ist die historisch wichtigste Stätte Islands und bietet wirklich sehenswerte Naturspektakel.

Genau hier treffen die amerikanische und eurasische Kontinentalplatten aufeinander und driften dabei auseinander. In Pingvellir kann man sie besichtigen und buchstäblich zwischen ihnen hindurchspazieren. Ein krasser Anblick.

Das gesamte Gebiet ist mit malerischen Spazierwegen durchzogen. Nette Abstecher sind der schöne Öxaráfoss und die glasklare Silfra Spalte, in der man übrigens auch tauchen und schnorcheln kann.

 

 

Das unberechenbare Geothermalfeld Austurengjar auf der Reykjanes Halbinsel lohnt einen kurzen Besuch. Hier kann man auf einfachen Spazierwegen zwischen blubbernden Schlammlöchern und Dampfschwaden herumlaufen.

 

 

Einen weiteren Abstecher lohnt die sogenannte “Brücke zwischen den Kontinenten” – eine kleine Holzbrücke, die sich über die kleine Schlucht zwischen der eurasischen und der amerikanischen Kontinentalplatte spannt.

 

 

Die äußerste Landzunge der Reykjanes Halbninsel – Gardskagi – gilt als einer der besten Orte zur Vogelbeobachtung. Der schöne Leuchtturm am Strand bietet ein tolles Fotomotiv. Hier lassen sich wahrlich magische Sonnenuntergänge bestaunen.

Auf dem Parkplatz direkt neben dem Leuchtturm gibt es auch einen offiziellen, kostenlosen Campingplatz. Hier gibt es saubere Toilettenhäuschen, einen Wasseranschluss und morgens einen (manchmal sogar gefüllten) Frühstückstisch 🙂

 

 

 

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.