Neuseeland unser Roadtrip

Neuseeland unser Roadtrip

Neuseeland und seine fantastische Landschaft war der vorletzte Stopp auf unserer 9 monatigen Weltreise.

Als wir Ende November im Land der Kiwis landeten, hatten wir bereits Wüsten, Canyons und bunte Marslandslandschaften durchquert. Wir hatten unzählige Wasserfälle und Strände gesehen. Hatten Kängurus gestreichelt und in Vegas einarmige Banditen gefüttert. Wir waren von Feuerland bis zum Nordkap gereist. Und konnten uns irgendwie nicht vorstellen, dass uns das kleine Neuseeland noch überraschen konnte … doch es tat es.

 

 

Wir sollten ca. 1 Monat lang durch Neuseeland reisen – von Christchurch im Süden bis nach Auckland im Norden. Bis zum Schluss führten uns rund 6.000km kreuz und quer durch das Land am anderen Ende der Welt.

In Neuseeland sind die Distanzen, anders als in Australien oder den USA, sehr klein. In einer Stunde kann man unglaublich weit fahren!

Unser Neuseeland Abenteuer startete in Christchurch – auf der Südinsel. Dort holten wir unseren fahrbaren Untersatz, stockten unsere Lebensmittelreserven auf und fuhren los – der Küste entlang Richtung Süden.

 

 

Von der südlichsten Spitze Neuseelands und ihren grünen, sanften Hügeln, führte uns unsere Reise wieder gen Norden. Der atemberaubende Milford Sound , Wanaka und das Backpackermekka Queenstown mit seinen umliegenden Traumseen, waren unsere nächsten Ziele.

 

 

Dann folgten wir der Küste Richtung Norden. Über den Arthur’s Pass gelangten wir schließlich wieder von der Westküste zurück ins Landesinnere und machten uns auf den Weg zu den bezaubernden, strahlend blau leuchtenden Seen und den majestätischen, schneebedeckten Bergen im Herzen der Südinsel. Lake Tekapo und seine Lupinenfelder, Lake Pukaki und seine Bergwelt und die gezackten Spitzen des Mount Cook Nationalparks waren unsere nächsten Ziele. Dieser Teil Neuseeland’s war so unglaublich malerisch, dass er bis zum Schluss unser Favorit blieb.

 

 

Von dort führten wir unsere Reise Richtung Norden fort, legten Eine kurzen Stopp im Abel Tasman Nationalpark ein und nahmen schließlich die große Fähre nach Wellington – auf der Nordinsel.

Neuseeland besteht bekanntlicherweise aus 2 Hauptinseln. Um bequem von der einen zur anderen zu reisen, kann man eine der zahlreichen Fähren benutzen (natürlich auch mit dem Mietauto).
Die großen Fähren starten in Wellington auf der Nordinsel oder in Picton am atemberaubenden Malborough Sound auf der Südinsel. Die Fahrt durch die Cookstraße dauert ca. 3,5 Stunden. Aber keine Angst, die Zeit verfliegt dank Wifi, Bars, Restaurants und Shops an Bord wie im Flug.

Ps: die Aussicht auf die zahlreichen grünen Inselchen im Malborough Sound und den traumhaften Hafen von Wellington nicht verpassen!

Die großen Fähren der Redereien Bluebridge und Interislander verkehren ca. 4 Mal täglich. Ein Ticket für ein Fahrzeug beträgt ca. 120NZ$ (kauft man sie vorher über das Internet sind sie vielleicht billiger).

 

 

Da unsere Zeit in Neuseeland sehr begrenzt war, mussten wir auf der Nordinsel Kompromisse eingehen und konnten nicht alle unsere Wunschziele ansteuern. Als erstes führte uns unser Roadtrip zum schönen Mount Taranaki im Südwesten.

 

 

 

Von dort ging es über die Waitomo Region und ihre versteckten Schätze (nicht verpassen! Mangapohue Natural Bridge Scenic Reserve und Marokopa Falls) Richtung Rotorua und seine brodelnden Schlammtöpfe und Geysire.

 

 

Vom Herzen der Nordinsel zog es uns zur wunderschönen Cormandel Penisula und ihren Traumstränden. Dann war die Region um Whangarei, mit ihren Wasserfällen und Strandorten an der Reihe.

Vor unserer Abreise legten wir noch einen überraschend schönen Zwischenstopp an den traumhaften Kai Iwi Lakes ein.

 

 

Auckland sollte unser letzter Stopp im Land der Kiwis sein. Dort gaben wir unseren Van zurück und stiegen in ein Flugzeug, das uns zum nächsten und letzten Ziel unserer Weltreise bringen sollte: Malaysia .

 

Das Beste der ganzen Neuseeland Reise war übrigens, dass wir im ganzen Monat insgesamt nur ganze 7NZ$ für Campingplätze bezahlen mussten und konnten so unser begrenztes Budget einhalten! Du siehst, auch mit einer sehr kleinen Reisekasse kannst du in einem eher “teureren” Reiseland über die Runden kommen – vorrausgesetzt du beachtest ein paar nützliche Tricks!

hier erfährst du alles, was du über das Campen/Vanlife in Neuseeland wissen solltest und hier verrate ich dir die besten Spartipps für deine Reise ins Land der Kiwis 🙂

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.