Uluwatu

Uluwatu

 

Lässige Surfer, legendäre Wellen und die wohl schönsten Sonnenuntergänge der Insel – Willkommen in Uluwatu! Die südlichste Region Bali’s verzaubert mit ihrem ganz besonderen Flair, den schönen Stränden, den schicken Cafés und atemberaubenden Ausblicken.

Eigentlich ist Uluwatu selbst nur ein kleines Städtchen am südwestlichsten Zipfel der Bukit Halbinsel im äußersten Süden Bali’s, doch seit Jahren steht der Name “Uluwatu” praktisch für die gesamte Penisula.

 

 

Auf und entlang der Bukit Halbinsel erstrecken sich eine Reihe fantastischer Strände, Steilklippen und entspannter Fischerdörfer. In den letzten Jahren haben sich überall schicke Cafés, lässige Bars, tolle Restaurants und wunderschöne Hotels angesiedelt. Die Atmosphäre ist entspannt und locker und erinnert irgendwie an Kalifornien. 

Die meisten Gäste kommen wegen der Wellen – sie sind groß, mächtig und aufregend, doch keines Falls für Surf-Anfänger geeignet. Auch Schwimmer sollten vorsichtig sein!

Da das Angebot an schönen Stränden auf der Bukit Halbinsel praktisch unermesslich ist, haben wir hier unsere Highlights für dich zusammen getragen. Viel Spaß 🙂

 

BINGIN BEACH

Der wunderschöne Bingin Beach verzaubert durch seinen hellen Sand, dem azurblauen Wasser und den großen Felsbrocken samt Bäumchen, die malerisch drappiert aus den Wellen ragen. Die Bucht ist nicht groß und bei Flut oder hohen Wellengang wird der gesamte Sandstreifen schon mal komplett vom Wasser verschluckt, doch ein Besuch ist lohnenswert.

Den Strand erreicht man über eine steile Treppe, die an den Klippen hinunter führt (Achtung: der Rückweg nach oben ist schweißtreibend und erfordert ein wenig Kondition!). Viele schicke Restaurants und Gästehäuser wurden direkt in die Steilklippen gebaut – sie bieten alle eine atemberaubende Aussicht!

 

DREAMLAND BEACH

Der breite, schöne Dreamland Beach im Westen der Bukit Halbinsel lockt mit seinen mächtigen Wellen viele Surfer aus aller Welt. Das Meer leuchtet azurblau vor den bewaldeten Klippen – ein fantastischer Anblick.

Am Strand selbst gibt es eine Vielzahl an kleinen Restaurants und Cafés, die zum Verweilen einladen.

Wer mit dem Motoroller anreist, kann über ein steiles, schmales Sträßchen praktisch bis zum Strand fahren und dort gratis parken (Koordinaten: -8.7995213, 115.1179966)

 

BALANGAN BEACH

Der wunderbare Balangan Beach besticht durch seinen feinen Sand, den lässigen Strandcafés und atemberaubenden Sonnenuntergängen!

Insidertipp: das schicke Lucky Wins Restaurant ist einen Besuch wert! Wer den ganzen Tag am Strand verbringen möchte, ist hier genau richtig. Bei einer Konsumation von mindestens ca. 25€ kann man den Pool und die schönen Sonnenbetten samt Handtücher benutzen. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich, das Essen köstlich, die Musik mega – die ganze Atmosphäre ist einfach toll! Bei Sonnenuntergang geradezu magisch!

Wer mit dem eigenen Motoroller anreist, kann am kleinen Parkplatz oberhalb des Balangan Beach gratis parken (Koordinaten: -8.7937048, 115.1231421).

 

 

Unser Hoteltipp: das kleine, wunderschöne Paranyogan Homestay im Nordwesten der Bukit Penisula. Tolles Preis-Leistungsverhältnis, nette Gastgeber, saubere, neue Zimmer und ein fantastischer Pool inmitten der grünen, tropischen Anlage – einfach schön! Motoroller können direkt an der Unterkunft ausgeliehen werden (Kosten: ca. 60.000R pro Tag).

Der schöne Balangan Beach ist nur wenige Minuten Fahrt entfernt. In der Umgebung findet man viele schicke Cafés und Restaurants. Unser Tipp: das mexikanisch angehauchte, lässige Café La Pasion oder das noble The Alchemist mit jeder Menge Vintage Flair – beide sind sehr empfehlenswert und einen Besuch absolut wert!

 

Anreise:

Uluwatu ist (je nach Verkehrsaufkommen) rund 1 Fahrstunde vom internationalen Flughafen Denpasar entfernt. Am besten bucht man sich ein Taxi (oder Gojek, Grab) um zu seiner Unterkunft zu kommen.

Die einzelnen Städtchen auf der Bukit Penisula liegen weit verstreut. Ein verwirrendes Netz aus schmalen, kurvigen Straßen verbindet die einzelnen Ortschaften. Da die Strände alle von hoch aufragenden Steilklippen umgeben sind, kann man nicht einfach von Strand zu Strand laufen oder fahren – oft muss man wieder zurück ins Landesinnere und einen großen Umweg auf sich nehmen. Das macht das Vorwärtskommen in Uluwatu schwierig und erfordert unbedingt einen eigenen fahrbaren Untersatz (am besten einen Motorroller – dann kann man auch kleine Abkürzungen durch die Wälder nehmen. Kosten: ca. 60.000R pro Tag). Unserer Meinung nach die beste App zur Navigation auf Uluwatu ist “Maps.me”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.