USA – Canyonlands Nationalpark

USA – Canyonlands Nationalpark

Der wunderschöne Nationalpark bietet wahrlich atemberaubende Anblicke – tiefe, zerklüftete Canyons, schwindelerregende Felsnadeln, Türme, Hügel, Krater und hübsche Steinbögen.

Er liegt quasi vis á vis des Arches Nationalparks, ist jedoch bei weitem nicht so überlaufen uns sehr viel unbekannter – aber nicht minder spektakulär! Für uns war dieser Park auch eines der absoluten Highlights der gesamten Weltreise!

 

 

Der Canyonlands Nationalpark wird in mehrere Abschnitte aufgeteilt. Im Island in the Sky District im Norden – dem touristisch erschlossensten Distrikt – gibt es einen asphaltierten Scenic Drive, der zu allen Aussichtspunkten führt – und die sind wirklich atemberaubend schön!

Unsere Favoriten:

Shafer Canyon Overlook – einer der beeindruckendsten Viewpoints des gesamten Parks. Panoramablicke über tiefe Canyons, zerklüftete Landschaften und schlanke Felstürme.

 

 

Mesa Arch – vom Parkplatz führt ein einfacher, staubiger Pfad in ca. 15 Minuten zum zu Recht berühmten Steinbogen. Eine echte Schönheit! Der frei stehende Bogen bildet den perfekten ‘Bilderrahmen’ für die dahinterliegenden, schlanken Felstürme und Tafelberge. Hier zeigt sich Mutter Natur von ihrer atemberaubendsten Seite – makellos und unvergesslich – wie aus dem Bilderbuch!

 

 

Candlestick Tower Overlook – wunderschöner Aussichtspunkt mit Panoramablick auf einen filigranen Felsturm.
Grand Viewpoint Overlook – von diesem spektakulärem Punkt genießt man einen wundervollen Rundumblick über die zerfurchte Canyonlandschaft, ihren Schluchten, Kratern und Felsentürmchen.

 

 

Der sogenannte The Needles District im Süden besticht durch seine unzähligen, schlanken Sandstein Minarette. Er ist wilder und abgeschiedener, als sein bekannter Bruder im Norden und bietet seinen Besuchern einen völlig anderen, nicht minder schönen Anblick.

 

 

Unser Favorit unter den zahlreichen Aussichtspunkten war der Pothole Point. Hier kann man auf riesigen, kreisrunden Felsen herumklettern und -wandern und den sagenhaften Panoramablick auf die Felsennadeln am Horizont schweifen lassen.

 

 

An der Anfahrtsstraße zum The Needles District lädt die hübsche Newspaper Rock Recreation Area zu einem kurzen Zwischenstopp ein. Sie befindet sich rund 19km vom Highway 191 entfernt und bezaubert durch ihre riesige, senkrechte Sandsteinwand voller Petroglyphen. Die über 300 Felszeichnungen sind bis zu 2.000 Jahre alt und erzählen von Tieren, Kriegern und Fußabdrücken.

 

 

Der Eintrittspreis für den Park beträgt 19$ pro Fahrzeug und ist 7 Tage lang gültig (alternativ kann auch ein Nationalpark-Jahrespass erworben werden. Dieser kostet 80$ und ist für ein Fahrzeug mit bis zu 5 Personen gültig. Sollte man mehr als 3 Parks besuchen wollen, ist dies die günstigste Möglichkeit).

Hat man nur wenig Zeit sollte man sich auf den Island in the Sky District im Norden beschränken. An den beiden Visitor Center im Park gibt es Wanderkarten, Informationen und Wasserspender (man kann auch Flaschen und Kanister auffüllen).

 

 

Achtung: sehr viel Wasser, Sonnencreme, -hut und -brille mitnehmen! Die heißen Sommertemperaturen sind erbarmungslos! Und den Akku der Kamera aufladen – man wird ihn brauchen! 😉

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.