USA – Crater Lake Nationalpark

USA – Crater Lake Nationalpark

Der bildschöne Nationalpark ist der einzige in Oregon und schützt das Gebiet um den spektakulären Crater Lake – einem tief blau leuchtenden Kratersee.

Sein Geheimnis ist die Reinheit des Wassers. Er wird nämlich nicht durch Flüsse, sondern ausschließlich durch Regen- und Schmelzwasser gespeist.

Der Crater Lake ist mit 594m der zweittiefste See der USA und bei den Einheimischen ein äußerst beliebtes Ausflugsziel. Sie kommen vor allem am Wochenende gerne um zu wandern, zu schwimmen (auch wenn das Wasser ausgesprochen kalt ist) und die malerische Szenerie, von blauem Wasser, grünen Nadelbäumen und steilen Klippen, zu bestaunen.

 

 

Wer nur wenig Zeit mitbringt, sollte den See von den zahlreichen Aussichtspunkten am Kraterrand bewundern – hier lässt sich das Naturspektakel am besten bestaunen. Der ca. 60km lange Rim Drive (die Panoramastraße) führt in einer kurvigen Schleife rund um den See.

Achtung: der East Rim Drive (also die östliche Hälfte der Panoramastraße) ist im Winter gesperrt.

Unser Favorit:
Der Cleetwood Cove Trail führt in steilen Serpentinen hinunter zu schönen, felsigen Badestellen am Wasser. (Dauer: hinunter ca. 15 Minuten, hinauf ca. 1 Stunde. Achtung: der Rückweg nach oben kann sehr, sehr anstrengend werden!)

Der Eintrittspreis beträgt 10$ pro Fahrzeug (alternativ kann auch ein Nationalpark-Jahrespass erworben werden. Dieser kostet 80$ und gilt für ein Fahrzeug mit bis zu 5 Personen. Sollte man mehr als 3 Parks besuchen, ist dies die günstigste Möglichkeit.)

 

 

Insidertipp für Camper:
innerhalb der Nationalparkgrenze gibt es mehrere kostenpflichtige Campingplätze (Achtung: in der Hochsaison sind sie meistens ausgebucht!)

Am sogenannten ‘Sno Park’ an der Anfahrtsstraße im Süden, darf jeder vollkommen kostenlos übernachten (dort gibt es zwar keinerlei Einrichtungen, dafür einen sehr großen, asphaltierten Parkplatz – perfekt für Wohnmobile).

Achtung: im und um den Nationalpark gibt es Bären! Camper sollten sich beim Visitor Center oder den Rangerstationen über die Verhaltensregeln gegenüber den zotteligen Waldbewohnern informieren.

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.