USA – Salvation Mountain

USA – Salvation Mountain

Wie eine fantastische, bunte Fata Morgana sticht der Salvation Mountain aus der trockenen, kalifornischen Wüste. Ein abstraktes Kunstwerk – eine Besonderheit in der kargen Wüstenlandschaft.

Der 15m hohe, mit bunter Acrylfarbe bemalter, mit Fundstücken und christlichen Botschaften verzierter Hügel des Künstlers Leonard Knight ist wahrlich ein skuriler Anblick.

 

 

 

Rund um das Kunstwerk stehen rostige, bemalte Oldtimer und Schaukeln. Das ganze wirkt zwar ein wenig verlottert, jedoch authentisch. Tolle Fotomotive findet man auf jeden Fall!

Achtung: mittlerweile darf der Hügel aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten werden!

Um zum Salvation Mountain zu fahren, zweigt man am heruntergekommenen, kleinen Ort Niland am Highway 111 links auf die Main Street und anschließend auf die Beal Road. Dann einfach der Straße für ca. 10km folgen – keine Angst, du musst nicht ans Ende der Welt fahren! Es fühlt sich nur so an …

 

 

Der Eintritt zum Salvation Mountain ist kostenlos – um eine kleine Spende wird jedoch gebeten.

Auf dem Weg zum Salvation Mountain kommt man am riesigen Salton Sea vorbei – ein weiterer überraschender Anblick mitten in der Wüste. Dieser Salzwassersee entstand vor rund 100 Jahren, als der Colorado River über seine Ufer trat und das umliegende Gebiet überschwemmte. Da der Wasserspiegel rund 70m unterhalb des Meeresspiegels liegt und der See keinen natürlichen Abfluss hat, staute sich das Wasser. Heute ist er rund 30% salzhaltiger, als der Pazifik – ein ökologischer Alptraum. An seinen Ufern gibt es viele Rest Areas und Picknickplätze.

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.