USA – Venice Beach

USA – Venice Beach

Es ist sehr schwer geeignete Worte für diesen faszinierenden Ort zu finden. Im Lonely Planet wird Venice Beach als “Hexenkessel der Gegenkultur” beschrieben. Als “Freakshow“, als “Menschenzoo” und “irrer Karneval” … diese Beschreibungen treffen es eigentlich auf den Punkt.

Doch zwischen all den Verrückten, zwischen den provisorischen Händlerbuden, den Tacco-Restaurants, Surfshops, Souvenirläden und Marihuana-Dealern entdeckt man das wahre Kalifornien. Dieses ganz besonderer Flair. Diese entspannte ‘So-Cal’ Lebenseinstellung. Dieses unsterbliche Gefühl von Freiheit und Sonne und Sommer. Palmen, Wellen, Surfer, Skater, Poser und Bikinischönheiten mit Rollschuhen.

 

 

Venice Beach bedient alle Kalifornien-Klischees und noch vieles mehr. Man kann in schicken Secondhand-Bohéme-Shops bodenlange Hippiekleider kaufen, den jungen Skatern in den Halfpipes zujubeln, am Strand liegen, mit einem rosa farbenen Retro-Fahrrad an der palmengesäumten Promenade entlangradeln, Burritos essen, polierte Harleys bewundern, im Hipster Café einen Latte trinken, den Straßenkünstlern lauschen oder sich mir nichts dir nichts ein Rezept für medizinisches Gras besorgen.

Dieser Ort ist wahrlich andersartig. Er ist pulsierend. Er ist exzentrisch. Er ist irgendwie ganz schön verrückt … und hat uns komplett in seinen Bann gezogen.

 

 

Der Venice Broadwalk (Ocean Front Walk) – die Hauptfußgängerzone – befindet sich vorne direkt am Strand. Der Zugang ist kostenlos. Die oft übervollen Parkplätze jedoch kostenpflichtig (Tagespauschale oder stundenweise).

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.