USA – White Sands National Monument

USA – White Sands National Monument

Eine faszinierende, blendend weiße Mondlandschaft. Sanddünen so weit das Auge reicht: Willkommen im atemberaubend schönen White Sands National Monument!

Das spektakuläre National Monument im Süden New Mexico’s ist ein wunderschöner, einzigartiger Ort und eines der absoluten Highlights unseres USA Roadtrips – nein, der gesamten Weltreise!

Im White Sands National Monument bedecken unzählige, schneeweiße Kalciumsulfat-Sanddünen (Gips) ein mehr als 710km² großes Gebiet. Eine Traumwelt aus weißem Sand. Stille, Abgeschiedenheit und ein endloser Himmel.

 

 

Das White Sands National Monument ist landschaftlich mit das Schönste und Unvergesslichste, das die USA zu bieten hat – trotzdem verirren sich nur sehr wenige Touristen hier her.

Ein toller Scenic Drive führt vom kleinen, informativen Visitor Center quer durch die Dünenlandschaft. Man kann an Parkplätzen stoppen, kurze Wanderungen unternehmen oder einfach in die Sanddünen hineinlaufen, auf ihnen herum spazieren und herunterspringen. Vor allem für Kinder und Junggebliebene ein Heidenspaß!

 

 

Im Visitor Center (dort gibt es auch einen tollen Souvenirshop) kann man einen Plastikteller erwerben, um mit ihm von den Sanddünen zu rutschen (die Plastikpfannen kosten 17$ und können für 5$ im Shop wieder verkauft werden).

Achtung: wer in den Sanddünen herumspaziert sollte unbedingt auf seine Umgebung achten! Man verirrt sich SEHR leicht! Ein GPS Gerät oder Kompass ist von Vorteil.

 

 

Insidertipp:

  • barfuß laufen! Auch im Sommer ist der weiße Sand nicht sehr heiß.
  • bei Wanderungen unbedingt genügend Wasser mit sich führen!
  • Sonnenschutz und Sonnenbrille nicht vergessen! Der Sand ist wirklich blendend weiß!
  • für Kinder Spielzeug, wie Schaufeln, Eimer und Bagger, mitbringen – sie werden den ganzen Tag über Sand hin und her buddeln und Sandburgen bauen!

 

 

Manchmal werden Veranstaltungen, wie Konzerte, inmitten der Sanddünen angeboten- absolut magisch! Dann ist das National Monument länger geöffnet. Das Visitor Center hat nähere Informationen dazu.

Übrigens: rund um die White Sands gibt es viele Militärbasen. Mehrmals die Woche kommt es wegen Testversuchen zu einer Schließung der Interstate (für ein paar Stunden).

Der Eintrittspreis in das National Monument beträgt 3$ pro Erwachsenen (alternativ gilt auch ein Nationalpark-Jahrespass).

 

 

 

Tipp für Camper:
im White Sands National Monument gibt es einen Campingplatz inmitten der weißen Dünen (für Zelte). Er kostet 3$ pro Nacht und Person und ist nur auf einer 1,5km langen Wanderung zu erreichen. Gäste müssen sich am Visitor Center anmelden.

Ca. 7km in Richtung Alamogordo gibt es am kleinen Holloman Lake einen kostenlosen Campingplatz. Das Gelände gehört zur nahe gelegenen Holloman Air Force Base – ist also Militärgelände. Doch die Marshalls erlauben Gästen am Salzsee zu campen.

Der Campingplatz ist über eine etwas steile, holperige, jedoch kurze Schotterpiste zu erreichen (von der Interstate Nr.70 Richtung Alamogordo nach links abbiegen. Die Wikicamps App hilft bei der Navigation. Es gibt hier keinerlei Einrichtungen.

Achtung: wer einen sehr lauten Knall hört – keine Panik, die USA befinden sich nicht im Krieg gegen Mexico! Düsenjets durchbrechen im Gebiet rund um die White Sands öfters die Schallmauer – das ergibt einen ohrenbetäubenden Knall, Scheiben klirren, der Boden vibriert – ein zu 100% funktionierender Wecker, denn nach dem Knall ist man hellwach! 😉

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.