USA – Yellowstone Nationalpark

USA – Yellowstone Nationalpark

Dieser Park ist der älteste und einer der berühmtesten der USA – wenn nicht der gesamten Welt! Hier gibt es riesen Bisons, tiefe Wälder, sprudelnde Geysire, in allen Regenbogenfarben leuchtende Thermalquellen, Wölfe, Wasserfälle, zottelige Grizzlies und jede Menge Wanderwege, die alle malerisch drappiert auf einem gigantischen Supervulkan gelegen sind.

Der Nationalpark ist sehr groß und lässt sich auf der rund 230km langen Grand Loop Road und mehreren Seitenstraßen abfahren. Die hügelige Rundstraße führt meist durch dichten, schönen Wald. (Achtung: hier kann es schon mal vorkommen, dass man auf eine freundliche Bärenfamilie trifft, die gerade dabei ist die Straße zu überqueren. Es ist also Vorsicht geboten.)

 

 

Im Yellowstone lässt es sich locker ein paar Tage aushalten. Hat man jedoch nur einen Tag Zeit, sollte man sich auf die Hauptattraktionen beschränken:

Der Old Faithful Geysir – der größte im Park – bricht ca. alle 1,5 Stunden aus. Dann speit er tausende Liter Wasser rund 35m hoch in die Luft (der voraussichtlich nächste Ausbruch ist praktischerweise im Visitor Center aufgelistet. Uns persönlich hat der Old Faithful jedoch nicht so beeindruckt, wie der Strokkur in Island. Rund um den Wasserspucker gibt es einen Plankenweg, der zu weiteren Geysiren und Quellen führt.

 

 

Die bunten Prismatic Springs sind ein wahrer Besuchermagnet. Ein einfacher Plankenweg führt dort direkt durch das brodelnde Geothermalfeld (man sollte auf gar keinen Fall den Weg verlassen!). Es gibt dampfende, blau leuchtende Seen, Wasserfälle und die in allen Regenbogenfarben strahlenden Prismatic Springs. Ein wunderschöner Anblick!

Die Eintrittskarten für den Park kosten rund 12$ pro Person oder 25$ pro Fahrzeug, sind 7 Tage lang gültig und erlauben auch den Besuch des angrenzenden Grand Teton Nationalparks (alternativ kann auch ein Nationalpark-Jahrespass erworben werden. Dieser kostet 80$ und gilt für ein Fahrzeug mit bis zu 5 Personen. Sollte man mehr als 3 Parks besuchen wollen, ist dies die günstigste Möglichkeit.)

 

 

Tipp für Camper:
innerhalb der ‘public lands’ (BLM land) zwischen dem Yellowstone und dem Grand Teton Nationalpark gibt es rund 20 kostenlose, ausgewiesene Campingplätze (die Wikicamps App hilft bei der Suche). Sie liegen verstreut, aber sehr malerisch an einer schmalen, rund 20km langen Schotterpiste im Wald (der holperigen Straße zum ‘Grassy Lake’ folgen. Wohnmobile schaffen nicht die ganze Strecke).

Achtung: da dies die einzigen, gratis Campingplätze zwischen den beiden berühmten Nationalparks sind, ist hier dementsprechend viel los. Man muss sehr früh kommen, um einen freien Stellplatz zu ergattern!

Im und um den Nationalpark gibt es Bären – Verhaltensregeln sollten unbedingt eingehalten werden! (Die Rangerstationen und Visitor Center bieten nähere Informationen dazu.)

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.