Skandinavien Planung und Anreise

Skandinavien Planung und Anreise

Über die Planung unseres Skandinavien-Roadtrips kann ich nur folgendes sagen: es gab keine Planung.

Überhaupt keine.

Wir haben uns, ein paar Tage bevor wir mit unserem vollbepackten Auto in Italien gestartet waren, einen Reiseführer gekauft. Doch wir schafften es vor unserer Abreise nur zwei, drei Mal darin zu blättern. Wir informierten uns im Vorfeld nur über die Öresund-Brücke bei Kopenhagen – und sonst … naja, über nichts eben.

Wir wollten mit unserem eigenen Auto von Italien aus nach Skandinavien fahren. Im Auto schlafen (um Hotelkosten zu sparen), selbst kochen (um teure Restaurantbesuche zu vermeiden) … und so wenig wie möglich Autonbahnmaut bezahlen.

Wir planten auch unsere Route nicht. Wir hatten zwar einige Bilder im Kopf, von Orten, die wir in Skandinavien besuchen wollten, doch wirklich informiert hatten wir uns darüber nicht. Wir wollten flexibel sein.

Wir informierten uns nicht einmal über das Wetter – was vielleicht ein Fehler war. Denn wir hatten zwar mit niederen Temperaturen gerechnet und dementsprechend unsere dicke Kleidung usw. eingepackt, doch wir hatten nicht damit gerechnet, dass es in Skandinavien im Mai / Juni immer noch „Winter“ wäre – sprich: Schneefälle nicht selten sind und viele Straßen wegen Wintersperre noch gar nicht geöffnet sein würden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.