USA – Sequoia Nationalpark & Kings Canyon Nationalpark

USA – Sequoia Nationalpark & Kings Canyon Nationalpark

Diese beiden schönen Nationalparks im Herzen Kaliforniens bilden eine Gemeinschaft und werden zusammen verwaltet – auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Im Sequoia hat man die Möglichkeit unter und zwischen einigen der höchsten und ältesten Mammutbäumen der Erde zu wandern. Der Kings Canyon ist eine schroffe, spektakuläre Granitschlucht und mit bis zu 2.400m Tiefe, einer der größten Canyons weltweit.

 

 

 

SEQUOIA NATIONALPARK

Der beeindruckende Sequoia Nationalpark mit seinen riesigen Mammutbäumen – den ‘Sequoia gigantea‘ – ist eine echte Besonderheit. Neben den bis zu 90m hohen und 12m breiten Bäumen, fühlt sich jeder Besucher wie ein Zwerg.

Der kurvenreiche, teilweise schmale Generals Highway führt zu den berühmtesten Mammutbäumen und Aussichtspunkten.

Der Giant Forest ist dabei der meistbesuchte Abschnitt des gesamten Nationalparks. Hier führen mehrere einfache Wanderwege kreuz und quer durch einen dichten Wald voller beeindruckender Riesen.

Absoluter Star ist der 84m hohe, 10m dicke und rund 2.800 Jahre alte General Sherman Tree. Er ist absolut imposant und atemberaubend!

Der spektakuläre Granitgipfel des 2.050m hohen Moro Rock südlich des Giant Forests, bietet unvergessliche Panoramablicke über den gesamten Nationalpark. Der Felsen, der sich wie eine runde, graue Kuppe aus dem grünen Wald bohrt, ist über eine steile Treppe mit rund 400 Stufen zu erreichen. Das klingt jetzt richtig furchtbar und anstrengend, aber keine Angst: der Gipfel ist bereits nach rund 20 Minuten erreicht! (Der Pfad an sich ist nicht schwierig, für Leute mit großer Höhenangst könnte er jedoch zum Problem werden.)

 

 

Unser Geheimfavorit im Nationalpark war jedoch der etwas abseits gelegene Tunnel Log. Hier kann man mit seinem Fahrzeug, Skateboard oder auch zu Fuß mitten durch einen umgefallenen Mammutbaum fahren bzw. gehen. Aus dem, quer über die Straße liegenden, Baumriesen wurde eine passende Öffnung geschnitten. Achtung: sehr große Wohnmobile oder Vans passen nicht durch!

Im Sequoia National Forest, direkt neben dem Nationalpark, liegt der wunderschöne Grant Grove Abschnitt. Hier kann man auf einem einfachen, schön gestalteten Wanderweg eine Vielzahl imposanter Riesenbäume bestaunen. Unter ihnen ist auch der gigantischen General Grant Tree – mit knapp 82m der dritthöchste Mammutbaum der Welt – und der Fallen Monarch – ein umgefallener, riesiger Baum, durch den man der Länge nach (aufrecht!) spazieren kann. Ein tolles, unvergessliches Erlebnis! (Der ausgehöhlte Stamm des Fallen Monarchs wurde früher übrigens als Unterschlupf für Holzfäller, Ureinwohner und Pferde genutzt.)

Fototipp:
um die überdimensionalen Baumriesen im Ganzen fotografieren zu können, ist ein Weitwinkelobjektiv notwendig!

 

 

 

KINGS CANYON NATIONALPARK

Ein tiefer, dramatischer Canyon, senkrecht aufragende Granitklippen, tosende Wasserfälle und jede Menge Wanderwege – dieser Nationalpark ist atemberaubend – und nicht so überloffen, wie seine berühmten Nachbarn Sequoia und Yosemite.

Der Kings Canyon Scenic Byway schlängelt sich in unzähligen Kurven und Kehren in den beeindruckenden Kings Canyon hinab.

Man kann an den zahlreichen, spektakulären Aussichtspunkten stoppen und die Aussicht genießen, eine Wanderung unternehmen oder einen der hübschen Wasserfälle besuchen (unser Favorit: die schönen Grizzly Falls).

Die gesamte Fahrt ins Tal hinunter ist zwar aufregend (und dank des nahen Abgrunds manches Mal auch etwas beängstigend), doch auch sehr langwierig. Wer wenig Zeit hat, sollte isch auf die höher gelegenen Aussichtspunkte beschränken.

 

 

Der Eintrittspreis für die beiden Nationalparks beträgt 20$ pro Fahrzeug und ist 7 Tage lang gültig (alternativ kann man auch einen Nationalpark-Jahrespass erwerben. Dieser kostet 80$ und gilt für ein Fahrzeug mit bis zu 5 Personen. Sollte man mehr als 3 Nationalparks besuchen wollen, ist dies die günstigste Möglichkeit).

Wer nur wenig Zeit mitbringt und sich auf einen der beiden Parks beschränken möchte, sollte den Sequoia mit seinen Baumriesen besuchen.

In den Visitor Center und den Rangerstationen gibt es Souvenirshops, Duschen, Münzwaschmaschinen, Trinkwasser und Informationen zu Wanderungen, Wetter und Wildtieren (ja, hier gibt es Bären!).

Tipp für Camper:
in den Parks gibt es mehrere kostenpflichtige Campingplätze. Außerhalb der Nationalparkgrenzen gibt es außerdem kostenlose Campingmöglichkeiten auf BLM land (public lands). Das Visitor Center und die Rangerstationen bieten dazu nähere Informationen.

 

 

Teilen:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.