Kreta mit dem Van: unterwegs auf der Insel

Kreta mit dem Van: unterwegs auf der Insel

 

Olivenhaine, Palmen, schneebedeckte Berge, dramatische Schluchten, winzige Dörfchen, Traumstrände mit Karibikfeeling und das endlose Blau des Lybischen Meeres – Willkommen auf Kreta – der perfekten griechischen Insel für eine Reise mit dem Van!

Kreta ist mit über 8.500km² Griechenlands größte Insel und befindet sich rund 250km südlich von Athen. Egal ob Aktiv-, Sightseeing- oder Badeurlaub – auf Kreta kommen alle Reisenden auf ihre Kosten! Die langgestreckte Insel ist vielfältig, landschaftlich äußerst reizvoll und hat die perfekte Größe für einen ausgedehnten Roadtrip.

 

Mit dem Van unterwegs auf Kreta: entdecke die schönsten Spots
Mit dem Van unterwegs auf Kreta: entdecke die schönsten Spots

Entdecke Kreta mit dem Van: der schöne Westen 

Kretas Westen beherbergt einige der atemberaubendsten Schätze der Insel – Traumstrände, winzige weiß getünchte Dörfchen, tiefe Schluchten und malerische Städte.
Die Nordwestküste ist dicht bebaut und touristisch gut erschlossen. Hotels, Ferienwohnungen, Shops und Cafés reihen sich an die kurvigen Küstenstraßen. Vor allem in den Sommermonaten herrscht hier Hochbetrieb. Sehenswert sind die Altstädte von Rethymno und Chania mit ihren pastellfarbenen Häusern, den vielen kleinen Gässchen voller Shops und Restaurants und den schönen, alten Häfen voller schaukelnder Boote.

 

Die Altstadt von Chania
Die Altstadt von Chania

An der erstaunlich grünen Westküste liegen die schönsten Strände der gesamten Insel: Balos, Falasarna und Elafonisi – ein Paradies für Sonnenanbeter!
Vor allem der wunderbare Balos Beach ist ein absolutes Must See! Der Anblick der weißen Sandbänke, die am Balos Beach ein bizarres Bild in das azurblau leuchtende Wasser zeichnen, ist unvergleichlich!

 

Ein Highlight auf Kreta: der Balos Beach
Ein Highlight auf Kreta: der Balos Beach

Die wunderbare Südwestküste, von Paleochora bis Matala, verzaubert durch ihr laid back feeling, die vielen kleinen versteckten Buchten und ihre atemberaubenden Ausblicke auf die aufragenden Berge im Landesinneren und das endlose Blau des Lybischen Meeres. Die Südwestküste ist eine der schönsten Regionen von Kreta und lässt sich hervorragend mit dem eigenen Van erkunden. Chora Sfakion ist dramatisch gelegen, der berühmte Preveli Beach verzaubert durch seinen großen Palmenhain und in Matala lebt der Hippiegeist der 70er Jahre weiter.

 

Der wundervoller Preveli Beach
Der wundervolle Preveli Beach

Das westliche Inselinnere ist geprägt durch weite grüne Olivenhaine, verstreute kleine Dörfchen, eine malerische Bergwelt mit schneebedeckten Gipfeln und tiefe, dramatische Schluchten, die sich wie schroffe Schneisen von den Berghängen bis an die südliche Küste ziehen.
Vor allem die weltbekannte Samaria Gorge lockt jährlich Tausende von Besuchern. Eine Wanderung durch die enge Schlucht mit ihren senkrecht aufragenden Felswänden steht bei vielen Reisenden ganz oben auf ihrer Kreta – To Do Liste.

 

mit dem Van auf Kreta - entdecke die schönsten Küstenabschnitte
mit dem Van auf Kreta – entdecke die schönsten Küstenabschnitte

Mit dem Van unterwegs auf Kreta: der Osten

Der Osten Kretas verzaubert durch seine schroffe, fast unerschlossene Südküste, den Traumstränden im äußersten Osten, den winzigen Bergdörfchen und den grünen, fruchtbaren Hügellandschaften im Landesinneren.

Die Nordostküste rund um die Inselhauptstadt Heraklion ist, genauso wie ihr westlicher Pendant, teilweise sehr dich bebaut und touristisch gut erschlossen.

 

Ein Highlight im Osten: der Vai Beach
Ein Highlight im Osten: der Vai Beach

Der berühmteste Strand im Osten Kretas ist der palmenbestandene Vai Beach. Genauso wie der Balos Beach im Westen, gehört auch der Vai Beach zu den absoluten Must Sees der Insel. Wer etwas Ruhe sucht, sollte (vor allem während der Hauptsaison) jedoch möglichst früh vorbei schauen, an sonnigen Tagen ist der schöne Strand bereits ab 10:00 Uhr gut besucht.

Kretas Südostküste ist schroff und einsam, das östliche Landesinnere geprägt von grünen Hügeln, schneebedeckten Gipfeln, tiefen Schluchten und winzig kleinen Bergdörfchen, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Kritsa ist so ein wundervolles Dörfchen. Es ist ein Genuss durch die vielen verwinkelten Gässchen zu spazieren, in einer der kleinen Tavernen einzukehren oder einfach nur die schöne Aussicht zu genießen.

 

unterwegs in Kritsa
unterwegs in Kritsa

Kreta mit dem Van: allgemeine Infos

Anreise

Für Reisende ohne eigenes Fahrzeug, lässt sich Kreta am einfachsten per Flugzeug erreichen (vor allem in der Hochsaison gibt es tägliche Flugverbindungen zwischen Heraklion, Chania und den meisten europäischen Großstädten). Um die vielen Schätze der Insel zu erkunden, empfiehlt sich ein Mietauto (erhältlich zB. in Chania, Heraklion, Rethymno).

Reisende mit eigenem (Camping)Fahrzeug können per Fähre nach Kreta reisen. Das ganze Jahr über gibt es tägliche Verbindungen von Heraklion (bzw. Chania) nach Athen (Piräus). Auch die (kürzere) Fährverbindung zwischen Gythio (Peloponnes) und Kissamos im Nordwesten Kretas ist sehr beliebt (im Hochsommer gibt es tägliche Verbindungen, in den Wintermonaten startet die Fähre nur einmal pro Woche). Außerdem gibt es Fährverbindungen zwischen Kreta und Santorini, Karpathos, Rhodos und anderen griechischen Inseln.

 

Unterwegs auf Kreta
Unterwegs auf Kreta

Unterwegs vor Ort

Kretas Straßennetz ist gut ausgebaut. Die großen Städte im Norden sind durch teilweise mehrspurige Schnellstraßen miteinander verbunden. Die stellenweise sehr abgelegenen und einsamen Gegenden an der Südküste der Insel lassen sich nur über kleine, kurvige Küsten- und Bergstraßen erreichen.
Wegen der landschaftlichen Begebenheiten und dem gebirgigen Landesinneren, das man auf praktisch jeder Nord-Südroute überqueren muss, sollte man immer genügend Zeit einplanen.

In den Wintermonaten sollte man zudem die Wettervorhersagen immer im Blick behalten. Schneefälle sind in höhergelegenen Gebieten keine Seltenheit! Blitzschnell können sich die kurvigen Bergstraßen in rutschige Schneepisten verwandeln – dann ist ein Weiterkommen nur mit Winterausrüstung (Winterreifen, Schneeketten) möglich.

 

Kreta und seine Traumstrände
Kreta und seine Traumstrände

Klima & Reisezeit

Kreta ist das ganze Jahr über ein wunderbares Reiseziel. Auf der Insel herrscht Mediterranes Klima.
Die Sommermonate sind heiß und trocken und das Meer verwandelt sich in eine warme Badewanne. Dann klettern die Temperaturen auch gerne mal auf über 40 Grad. Auf der Insel herrscht Hochbetrieb, die Strände sind voll und die Preise hoch.

Im Sommer sollte man es den Einheimischen gleich tun und mittags bzw. nachmittags eine kleine Siesta einlegen (auch die meisten Shops haben nachmittags, zB. von 14.00-19.00 Uhr geschlossen und öffnen erst wieder abends). Achtung: viele Shops halten auch im Winter an diesen Öffnungszeiten fest.

Die Winter auf Kreta sind mild, doch man sollte sich nicht täuschen lassen – auch auf Kreta kann es in den Wintermonaten sehr kalt werden und sogar schneien! In den Wintermonaten fällt Kreta (genauso wie alle Küstenregionen Griechenlands) in einen tiefen Dornröschenschlaf. Die meisten Ortschaften wirken dann wie ausgestorben und praktisch alle touristischen Einrichtungen wie Hotels, Restaurants, Campingplätze sind geschlossen.

Für einen ausgedehnten Roadtrip empfiehlt sich vor allem der Frühling (April – Juni) und der Herbst (September – November). Dann sind die Temperaturen mild und warm, die Strände und Sehenswürdigkeiten der Insel jedoch noch nicht bzw. nicht mehr überlaufen.

Eine klimatische Besonderheit auf Kreta ist der Wind. Wind gibt es auf Kreta fast immer – von Norden, von Süden, als laue Brise oder (öfters) als starker Orkan. Der starke Wind ist vor allem für (Wild)Camper ein Faktor, der zB. bei der Stellplatzsuche entscheidend sein kann. Es empfielt sich daher eine App mit der man die Wind- und Wettervorhersagen genau im Blick hat (zB. App „Windfinder“).

 

Wer möchte, findet auf Kreta eine Vielzahl an wundervollen Freistehplätzen
Wer möchte, findet auf Kreta eine Vielzahl an wundervollen Freistehplätzen

(Wild)Camping

Genauso wie das griechische Festland, ist auch Kreta ein Traum für Reisende im Van, Wohnmobil und Dachzelt. In vielen größeren Ortschaften findet man offizielle Campingplätze. Doch Achtung: die Qualität der Campingplätze variiert und in den Wintermonaten haben die meisten von ihnen geschlossen.

Reisende, die das Freistehen bevorzugen, finden auf Kreta jede Menge wunderschöner Stellplätze. Wildcamping ist zwar in ganz Griechenland offiziell verboten, doch vor allem außerhalb der Hochsaison stört sich niemand daran.
Beim Freistehen gilt: verlasse den Platz sauberer, als du ihn vorgefunden hast! Respektiere die Anwohner, verhalte dich unauffällig und sei freundlich.

 

Griechenland stand schon immer ganz oben auf deiner Bucketlist? Vielleicht planst du sogar schon deinen nächsten Roadtrip nach Griechenland? Dann ist unser Reiseführer genau richtig für dich! 

In unserem Guide „DER GRIECHENLAND ROADTRIP“ führen wir dich zu den schönsten Ecken des Landes, verraten dir die coolsten (Wild)Campspots, die tollsten Strände, die malerischsten Städtchen und schönsten Fotomotive!

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.