El Djem Amphitheater

El Djem Amphitheater

 

Das kleine Städtchen El Djem im Herzen Tunesien’s mag auf den ersten Blick unscheinbar wirken. Doch es beherbergt eines, der monumentalsten und wunderbarsten Bauwerke des Landes: ein großes Amphitheater.

Wie eine goldgelbe Wehrburg trohnt es über dem Gassenwirrwarr und den niederen Geschäftshäusern im Zentrum der trubeligen Stadt. Ein stiller Zeuge längst vergangener Zeit. Nicht die Römer, sondern die reichen Großgrundbesitzer El Djem’s ließen es im Jahr 238 errichten. Die Olivenölproduktion bescherte ihnen schon damals großen Reichtum.

 

 

Bis zu 35.000 Besucher fanden im Amphitheater Platz. Mit einer Länge von 148m und einer Breite von 120m ist es das 3. größte Amphitheater der Welt (nur das Kolosseum in Rom und das Amphitheater von Capua sind größer).

Eigentlich wurde es für Gladiatorenkämpfe gebaut, doch dazu kam es nie. Stattdessen verbarrikadierten sich dort die Einwohner El Djem’s vor den Römischen Steuereintreibern.

 

 

 

Ein Besuch ist absolut empfehlenswert und sollte auf keiner Reiseroute durch Tunesien fehlen! Das, im Jahr 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannte, Amphitheater ist sehr gut erhalten und lässt sich problemlos auf eigene Faust erkunden. Ungestört kann man durch die Verliese im Untergeschoss und den Terrassen und Gängen der oberen Stockwerke schlendern. Andere Touristen wird man nur sehr wenige treffen. Schlangestehen, wie vor dem Kolosseum in Rom, gibt es hier (noch) nicht.

 

 

Der Eintritt zum Amphitheater beträgt rund 12 Dinar pro Person (im Preis enthalten ist auch ein Besuch im Musée Archéologique am südlichen Stadtrand).

Vor dem Eingang zum Amphitheater gibt es ein paar wenige schöne Souvenirshops und einladende Cafés mit äußerst freundlichen Gastgebern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen:

2 Kommentare

  1. 19. Februar 2020 / 22:13

    Sehr cool. Ich lese Eure Beiträge zu Tunesien schon eine Zeit lang durch, habe mir einige gleich mal gespeichert. Tunesien war früher vor der Revolution die Urlaubsdestination schlechthin, doch seit sich keiner mehr hierher traut, reizt mich das Land irgendwie mehr als vorher. So wie ich Euch verstanden habe, ist dort drüben alles ruhig zur Zeit?

    Lg Kasia

    • ValeriaTheTravely1
      Autor
      24. Februar 2020 / 19:31

      Liebe Kasia,

      Vielen lieben Dank für deine nette Nachricht.

      Ja genau, vor allem für Pauschaltouristen/Strandurlauber war es super beliebt.

      Das kenne ich! 😊 Uns zieht es auch immer mehr an Orte, die von anderen eher gemieden werden.
      Ja ganz genau, als wir im Dezember dort unterwegs waren, war wirklich alles ruhig.
      Wir persönlich haben keinerlei “blöde” oder “unsichere” Situation erlebt.
      Anwohner und Polizeibeamte waren immer sehr darauf bedacht uns ein gutes Gefühl zu vermitteln.
      Und man hat jeden Tag gemerkt, dass die Tunesier sich wirklich aufrichtig über jeden neuen Touristen freuen, der ihr Land besucht.
      Ich fand das eigentlich mit am schönsten – dieser Optimismus, diese Gelassenheit der Tunesier.

      Ein paar wenige Gebiete (zB. Grenzgebiet zu Algerien, Region um Kasserine…) sollten laut Auswärtigem Amt gemieden werden.

      Wir persönlich können Tunesien wirklich weiterempfehlen und können unsere nächste Reise dorthin ehrlich gesagt kaum abwarten.

      Glg, Valeria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.