Sehenswürdigkeiten in Marrakech

Sehenswürdigkeiten in Marrakech

 

Die Sehenswürdigkeiten von Marrakech sind ganz klar die Attraktion in Marokko. Die Stadt strotzt mit seiner Medina, den quirligen Märkten, den Palästen und Gärten geradezu vor unvergesslichen Attraktionen.

Die meisten der berühmten Sehenswürdigkeiten von Marrakech findet man innerhalb der Medina. Die weltbekannte Altstadt mit ihrem Labyrinth aus verwinkelten Gässchen gehört zum UNESCO Welterbe und versprüht echten 1001 Nacht Flair.

 

am trubeligen Jeema El Fna Platz

1. Jeema El-Fna

Der Jeema El-Fna ist the place to be – der zentrale Hauptplatz in der Medina. Dieser Ort ist gelinde gesagt außergewöhnlich und absolut faszinierend. Der Jeema El-Fna ist mit eines der schönsten Sehenswürdigkeiten von Marrakech.

Eine chaotische, laute, kleine Welt aus Gauklern, Wahrsagern, Essenständen, Hennamalerinnen, Eselskarren, Schlangenbeschwörern und fliegenden Händlern. Ein Besuch des Jeema El-Fna ist zwar manchmal etwas anstrengend, jedoch unvergesslich – vor allem am Abend.

Am besten man nimmt sich etwas Zeit, um ganz gemütlich einmal rund um und quer durch den gesamten Platz zu spazieren. Man sollte sich in eines der schicken Cafés setzen, Minztee trinken und das Treiben auf sich wirken lassen – langweilig wird es hier bestimmt nicht! Außerdem gibt es zahlreiche luftige Dachterrassen, von denen man das Geschehen, die Traumaussicht auf die schneebedeckten Berge am Horizont und das 70m hohe Minarett der Koutoubia Moschee noch besser im Blick hat.

Tipp: den Jeema El-Fna an verschiedenen Tageszeiten besuchen. Morgens herrscht hier eine komplett andere Atmosphäre, als am Abend. Vormittags geht’s gemächlicher zu – doch der Verkehr ist chaotischer.
Abends ist am meisten los. Dann eröffnen die zahlreichen, günstigen Essstände. Sie buhlen, zusammen mit Domteuren aller möglicher exotischer Tiere, um die Gunst der Besucher.

 

filigrane Lampen in der Medina

2. Souks

Die Souks von sind wohl die schönste Sehenswürdigkeit in Marrakech und für viele Touristen der Inbegriff Marokko’s. In den unzähligen verwinkelten Gässchen der Medina liegen abertausende von kleinen Shops dicht an dicht. Von bunten, handgewebten Teppichen über filigrane Messinglampen, von Schnitzarbeiten über farbenfrohe Lederpantoffeln, Poufs, Körbe, Keramik, Decken – hier schlägt jedes Interiorherz höher!

Nirgendwo sonst in Marokko ist das Angebot größer und von höherer Qualität. Wenn man hier etwas findet, das einem wirklich gefällt, sollte man zuschlagen – auch wenn die Preise etwas höher sein können.

Die Souks von Marrakech sind der größte Markt Afrika’s und ein wahres Paradies für Kaufsüchtige. Tipp: wer gerne shoppen geht, sollte mit einem halbleeren Koffer in Marrakech anreisen, damit genug Platz für all die schönen Souvenirs bleibt 😉

 

Gewürzstand in der Medina

Im Allgemeinen gilt: je näher der Hauptplatz Jeema El-Fna liegt (und damit die größten Besuchermassen), desto höher sind die Preise. Die meistbesuchten Marktstraßen sind der Souk Semmarine und der Souk el Kebir nördlich des Hauptplatzes – hier findet man neben schönem Kunsthandwerk leider auch sehr viel Ramsch.

Wirklich schöne Shops findet man am Place des epices (dem „Gewürzplatz“). Hier gibt es vor allem viele tolle Korbwaren (Lampen, Taschen, Hüte …) und natürlich Gewürze!

Ein anderer, wunderbarer Souk ist der Souk Sebbaghine (oder Souk des Teinturiers) – der Markt der Färber. Hier hängen große Knäuel bunter Wolle an den Wänden und bieten einen wirklich fantastischen Anblick. Er liegt etwas abseits und ist recht schwer zu finden, deshalb ist es hier schön ruhig. Freundliche Verkäufer erklären einem das Färbverfahren und binden einem traditionelle Turbane. Doch nicht vergessen: sie sind, wie alle Verkäufer Marokko’s, tüchtige Geschäftsmänner und Meister der Verkaufskunst.

Der Besuch auf einem marokkanischer Souk kann sehr anstrengend sein. Die engen Gassen, die vollgepackten Shops, die verkaufswütigen Händler, all die Gerüche und Eindrücke…  Mit diesen 5 Tipps und Tricks wird dein Besuch dort zu einem unvergesslichen Erlebnis!

 

am Souk des Teinturiers

3. Jardin Majorelle

Dieser großzügige, botianische Garten etwas außerhalb der Medina ist weltberühmt und bei Touristen sehr, sehr beliebt – dementsprechend voll kann es hier werden.

Der Modeschöpfer Yves Saint Laurent und sein Partner Pierre Bergé kauften 1980 die ehemalige, neonblaue Villa des Malers Majorelle und verwandelten sie und den dazugehörigen Garten in ein faszinierendes, 4.000m² großes Hideout mitten in der Stadt.

Auf dem Gelände gibt es auch zwei Museen die besichtigt werden können: das Musée Berbère und das YSL Museum.

Der Eintritt für den Garten beträgt rund 7€ pP. (inkl. Museen ist es circa doppelt so viel).

 

im Jardin Majorelle
Springbrunnen im Jardin Majorelle

 

4. Bahia Palace

Dieser Palast südöstlich des Jeema El-Fna ist einer der beeindruckendsten in Marokko und eine der Top-Sehenswürdigkeiten Marrakech’s.

Innerhalb des riesigen Geländes kann man mehrere luxuriöse Riads mit Bundglasfenstern, aufwendigen Intarsien, Zedernholzdecken, Mosaiken und schattigen Innenhöfen bewundern.

Wer dem größten Rummel entgehen möchte, sollte den Palast früh morgens besuchen.

Der Eintritt beträgt rund 10€ pP.

 

im Bahia Palace
im luftigen Innenhof des Palastes
filigrane Malereien im Palast

 

für deinen Roadtrip:

Marokko Reiseführer TourenMarokko StraßenkarteMarokko Reiseführer

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.