Der ultimative Sardinien Roadtrip – die Highlights

Der ultimative Sardinien Roadtrip – die Highlights

 

Der ultimative Sardinien Roadtrip – eine Rundreise durch Sardinien ist unvergesslich! Hier verraten wir dir die Highlights und Must Sees der Insel – die schönsten Buchten, die bezauberndsten Strände und die spektakulärsten Landschaften.

Wir haben uns im November auf den Weg nach Sardinien gemacht und auf einem abwechslungsreichen Roadtrip die Insel kreuz und quer durchkämmt.

Und wir fanden sie, die Traumbuchten, die Jetset Enklaven, die Jachten und weißen Puderzuckerstrände. Aber vor allem fanden wir Ursprünglichkeit, einsame wilde Landschaften und eine Insel, die in den Wintermonaten in einen tiefen Dornröschenschlaf fällt.

 

Der ultimative Sardinien Roadtrip: an der Costa Smeralda
Der ultimative Sardinien Roadtrip: an der Costa Smeralda

 

Sardinien und seine vielen Naturspektakel zählen zum Schönsten, das Italien zu bieten hat. Wer auf der Suche nach Traumstränden ist, wird auf der Mittelmeerinsel bestimmt fündig. 

Der ultimative Sardinien Roadtrip: unsere Highlights

1. Santa Teresa di Gallura

Das erste Highlight auf unserem Roadtrip durch Sardinien führt uns nach Santa Teresa di Gallura im Norden der Insel. Vor allem der sagenhaft schöne Strand Spiaggia Rena Bianca lockt viele Reisende und besticht durch seinen feinen hellen Sand und das türkis schimmernde Wasser. Der Strand erstreckt sich in einem perfekten Halbkreis, ist aber nicht sonderlich groß und kann im Sommer schnell überfüllt sein. (In der Nebensaison hat man ihn für sich alleine 🙂 )

Es gibt nur einen kleinen Parkplatz direkt am Strand (Platz für ca. 8 Fahrzeuge). Die verwinkelten Sträßchen in Santa Teresa di Gallura sind sehr schmal und für Wohnmobile, Busse und Lkws teilweise komplett gesperrt.

 

die wunderschöne Spiaggia Rena Bianca in Santa Teresa di Gallura
die wunderschöne Spiaggia Rena Bianca in Santa Teresa di Gallura
ein Highlight auf jedem Roadtrip durch Sardinien: die Strände
ein Highlight auf jedem Roadtrip durch Sardinien: die Strände
Ein ganz eigenes Landschaftsbild zeigen die goldenen Sanddünen des Naturschutzgebietes Le Dune di Rena Magiore ganz in der Nähe von Santa Teresa di Gallura. Das gesamte Gebiet ist wild und sehr naturbelassen. Der perfekte Ort für ruhige, lange Strandspaziergänge.

Neben dem Haupteingang (gute Schotterstraße mit Parkplatz an einem Restaurant) gibt es auch mehrere kleinere Strandzugänge, die über etwas holperige Sandpisten führen. Man kann direkt vor den Dünen parken und im Winter dort auch campen. Allradantrieb ist von Vorteil.

Der ultimative Sardinien Roadtrip: entdecke die Sanddünen von Rena Magiore
Der ultimative Sardinien Roadtrip: entdecke die Sanddünen von Rena Magiore
ein tolles Ziel für Offroader
ein tolles Ziel für Offroader

2. Der ultimative Sardinien Roadtrip: Stintino

Der nächste Stopp auf unserem Sardinien Roadtrip führt uns zu einem der schönsten Strände der gesamten Insel – zur Spiaggia della Pelosa!

Rund 2km nördlich des charmanten Ferienortes Stintino liegt dieser Traum von einem Strand – schneeweißer Sand, azurblaues, kristallklares Wasser und eine Burgruine am Horizont. 

 

ein Must See auf dem Roadtrip durch Sardinien: die Spiaggia della Pelosa
ein Must See auf dem Roadtrip durch Sardinien: die Spiaggia della Pelosa
Die Spiaggia della Pelosa gehört mit zum schönsten, das Sardinien zu bieten hat. Sehr breit und lang mit feinem, strahlend weißem Sand. Durch die vorgelagerten Sandbänke ist das Wasser sehr flach und es brechen nur kleine Wellen – perfekt für Kinder!

Ein weiterer Pluspunkt: Naturschutz wird hier groß geschrieben! An jedem Eingang stehen mehrere Tonnen zur Mülltrennung, die Umgebung wird sogar videoüberwacht. Und die Bemühungen scheinen zu fruchten: der Strand ist wirklich außerordentlich sauber!

Im Winter sind die zahlreichen Parkplätze direkt am Strand übrigens kostenlos (die Parkautomaten werden dann abmontiert).
Der ultimative Sardinien Roadtrip: die atemberaubende Spiaggia della Pelosa
Der ultimative Sardinien Roadtrip: die atemberaubende Spiaggia della Pelosa

3. Porto Palmas

Platz 3 unserer Highlights führt uns in eine raue, sehr ursprüngliche Region Sardiniens. Eine zerklüftete Küste, rauschende Wellen und jede Menge Natur – Willkommen im wilden Küstenabschnitt rund um Porto Palmas! In dieses touristisch kaum erschlossene Gebiet verirren sich nur wenige Touristen. Besser für all jene, die echte Abgeschiedenheit suchen!

 

die zerklüftete Küste rund um Porto Palmas
die zerklüftete Küste rund um Porto Palmas

Von Porto Palmas aus kann man über eine gute Schotterpiste der Küste Richtung Norden folgen (Koordinaten: 40.7504304, 8.1577469). Hier kann man praktisch überall an den Klippen campen. Es gibt zahlreiche große, relativ ebene Flächen, die auch großen Fahrzeugen Platz bieten. Einige sind problemlos mit einem normalen Wohnmobil erreichbar, andere nur mit einem Geländewagen.

 

gratis Stellplatz in spektakulärer Kulisse
gratis Stellplatz in spektakulärer Kulisse

4. Halbinsel Sinis

Die wundervolle Halbinsel Sinis erstreckt sich westlich von Oristano und ist eine Welt für sich. Hinter den zahlreichen Feldern und den wenigen kleinen Siedlungen eröffnen sich lange, schneeweiße Strände am azurblauen Meer.

Strände, wie der Is Aruttas, gehören zu den schönsten der gesamten Insel. Es gibt nur einige wenige Strandbars, die touristischen Einrichtungen sind sehr begrenzt.

 

der weiße Sand von Is Aruttas
der weiße Sand von Is Aruttas

In den Wintermonaten ist man an den Stränden wahrscheinlich komplett alleine. Dann kann man auch überall entlang der Küste ungestört campen.

Wer ein wenig Offroad Action sucht, kann der holperigen Piste Richtung Norden folgen. Sie führt von Mari Ermi an den Stränden und Klippen entlang bis nach Putzu Idu (Allradantrieb und hohe Bodenfreiheit erforderlich).

 

am wunderschönen Strand von Is Aruttas
am wunderschönen Strand von Is Aruttas

5. Costa Verde

Die wunderschöne Costa Verde erstreckt sich im Südwesten Sardiniens und besticht durch ihre ursprüngliche, wilde Art. Bergiges, grünes Hinterland, dünenartige, golden leuchtende, endlose Strände und rauschende Wellen.

Vor allem die Spiaggia Piscinas und die Spiaggia Scivu locken zu einem faulen Tag am Strand.

 

die wunderschöne Spiaggia Piscinas an der Costa Verde
die wunderschöne Spiaggia Piscinas an der Costa Verde

 

Die breite, kilometerlange Spiaggia Piscinas mit ihren zahlreichen, bis zu 60m hohen Sanddünen, ist wohl der perfekte Ort für lange Strandspaziergänge.

Wie so oft an der wilden Westküste Sardiniens gibt es auch hier nur sehr begrenzte touristische Einrichtungen – sprich nur 1 Hotel am Strand. Im Winter ist auch dies geschlossen.

Die Spiaggia Piscinas ist über eine langwierige, schmale Asphaltstraße, die über Ingurtosu führt, erreichbar. Die letzten 9 km wird die Straße zu einer teilweise sehr stark ausgewaschenen Schotterpiste. Bei vorsichtiger Fahrweise ist sie für alle Fahrzeuge machbar.

 

das Motto an der Costa Verde: "Hinterlasse nur Spuren, die der Wind verblasen kann."
das Motto an der Costa Verde: „Hinterlasse nur Spuren, die der Wind verblasen kann.“

 

Offroader freuen sich über die zahlreichen kleinen Pisten, die von der Spiaggia Piscinas aus ins Landesinnere führen (zB. entlang des Rio Piscinas – sogenannter „Roter Fluss“).

Achtung: das Fahren und das Campen auf und in den Dünen ist verboten. Auch auf dem großen Parkplatz darf nicht gecamped werden. In der Nebensaison kann man jedoch auf einem Parkplatz ein paar Hundert Meter weiter im Landesinneren bleiben (Koordinaten: 39.5346357, 8.4657772 ). Der Platz ist riesig, eben und bietet auch großen Fahrzeugen Platz – wenn sie denn die schmale Anfahrt schaffen.

 

ein HIghlight auf jedem Sardinien Roadtrip: die Spiaggia Scivu
ein Highlight auf jedem Sardinien Roadtrip: die Spiaggia Scivu

 

An der wunderschönen Spiaggia Scivu wird der goldgelbe Sandstrand durch steil aufragende Felsklippen eingerahmt. Ein neuer, langer Holzsteg führt vom großen Parkplatz bis an den oft menschenleeren Strand hinunter.

Hier gibt es das ganze Jahr über keinerlei touristische Einrichtungen. Camper können auf dem großen Parkplatz gleich oberhalb des Strandes stehen.

Die Anfahrt zur Spiaggia Scivu ist sehr langwierig. Auch gibt es keine direkte Verbindung zu den nördlich gelegenen Stränden und der Spiaggia Piscinas – große Umwege über die kurvigen, schmalen Straßen im hügeligen Landesinneren müssen auf sich genommen werden.

Die letzten Kilometer bis zum Strand führen über eine recht gute, aber schmale Schotterpiste. Bei vorsichtiger Fahrweise ist sie jedoch für alle Fahrzeuge machbar.

Weitere wunderschöne Strände an der Costa Verde: Capo Pecora mit seiner felsigen Landzunge und die bezaubernde Spiaggia Domestica.

 

an der Spiaggia Scivu
an der Spiaggia Scivu

6. Cala Sisine

Der nächste Punkt auf unserem Roadtrip durch Sardinine ist die wunderschöne, kleine Cala Sisine – eine, der versteckten Schönheiten an der unberührten Ostküste Sardiniens.

Weißer Kies, azurblaues Meer, rundgeschliffene Granitfelsen und ein üppig grünes, wildes Hinterland.

Wie die berühmte Cala Goloritze weiter südlich oder die schöne Cala Luna weiter nördlich, ist auch die Cala Sisine nur per Boot oder über einen beschwerlichen Weg über Land erreichbar. Ausflugsboote starten im Sommer im Golf von Orosei oder bei Santa Maria Navarese.

 

Der ultimative Sardinien Roadtrip: die wunderschöne Cala Sisine
Der ultimative Sardinien Roadtrip: die wunderschöne Cala Sisine

Wer über den Landweg anreisen möchte, muss mehr Zeit einplanen. Erst geht es von Norden oder Süden kommend über die kurvenreiche, schmale SS125 auf das Hochplateau Altopiano del Golgo. Das bergige Gebiet besticht durch eine raue Schönheit – immergrüne Macchie und Wälder, in denen wilde Ziegen, Schweine und Esel weiden und eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berge (der schönste Aussichtspunkt liegt oberhalb des Dörfchens Baunei. (Koordinaten: 40.032501, 9.668100 – hier kann in der Nebensaison auch gecamped werden).

 

abenteuerliche Offroadtour zur Cala Sisine
abenteuerliche Offroadtour zur Cala Sisine

Über eine kurvige, schmale Asphaltstraße geht es zunächst nach San Pietro al Golgo. Von dort folgt man einer schlechten Schotterpiste, die bei vorsichtiger Fahrweise jedoch für jeden Pkw machbar ist. Nach einigen Kilometern erreicht man schließlich einen großen Parkplatz (im Sommer kostenpflichtig). Normale Autos müssen hier abgestellt werden, Geländefahrzeuge können noch einige Kilometer bis zu einem weiten Platz im Flussbett weiterfahren (Koordinaten: 40.1652669, 9.6238246). Früher konnten Offroader dem steinigen Flussbett folgen und ganz vor bis zum Strand fahren, doch dies ist mittlerweile verboten!

Die letzten Kilometer bis zur Cala Sisine müssen zu Fuß absolviert werden. In ca. 40 Minuten hat man den weißen Strand erreicht (der Rückweg ist etwas anstrengender).

 

in der Nebensaison hat man die Cala Sisine für sich alleine
in der Nebensaison hat man die Cala Sisine für sich alleine

7. Der ultimative Sardinien Roadtrip: die schöne Costa Smeralda

Die atemberaubend schöne Costa Smeralda ist DAS Aushängeschild Sardiniens. Feinsandige, geschwungene Buchten mit glasklarem Wasser, rundgeschliffene Granitfelsen und Luxusferienhäuser, von denen man über das azurblau leuchtende Meer blickt – man ist angekommen, am wohl bezauberndsten Fleckchen der Insel.

Die berühmte Costa Smeralda (übersetzt: die „Smaragd Küste“) erstreckt sich um den mondänen Jetset-Treffpunkt Porto Cervo wenige Kilometer nördlich von Olbia.

 

das Highlight eines jeden Sardinien Roadtrips: die Costa Smeralda
das Highlight eines jeden Sardinien Roadtrips: die Costa Smeralda

Porto Cervo und die umliegenden Dörfchen präsentieren sich sehr, sehr gepflegt und herausgeputzt und bestehen praktisch nur aus Luxushotels, Villen, Restaurants und Jachthäfen. In den Wintermonaten wirken sie jedoch – genauso wie das restliche Sardinien – vollkommen ausgestorben.

Zwischen den verstreuten Siedlungen an der Costa Smeralda erstrecken sich unzählige kleine Traumbuchten und Strände, die erkundet werden können.

Unsere 3 Favoriten haben wir hier für dich zusammengetragen:

Cala del Principe

Dieser Traum von einer Bucht besticht durch sein glasklares, flach abfallendes Wasser, dem hellen weichen Sand und den schönen Grantifelsen. Er ist auch als Portu Li Coggi bekannt und über einen breiten Pfad erreichbar (von den kleinen Parkplätzen aus ca. 5 Gehminuten).

 

die sagenhaft schöne Cala del Principe
die sagenhaft schöne Cala del Principe

Spiaggia Capriccioli

Die Spiaggia Capriccioli besteht eigentlich aus zwei kleinen Buchten, die ehrlich gesagt, kaum schöner sein könnten! Kristallklares, ruhiges Wasser, weißer feiner Sand und rund geschliffene Granitfelsen, die die ganze Szenerie noch atemberaubender erscheinen lassen. Die beiden Buchten der Spiaggia Capriccioli ist unser absoluter Favorit an der Costa Smeralda!

Wenige Meter oberhalb des Strandes gibt es auch einen großen kostenpflichtigen Parkplatz (2m Höhenbegrenzung).

 

Der ultimative Sardinien Roadtrip: an der wunderschönen Spiaggia Capriccioli
Der ultimative Sardinien Roadtrip: an der wunderschönen Spiaggia Capriccioli

Spiaggia Liscia Ruia

Am Liscia Ruia Strand erstreckt sich ein breiter, langgezogener, blassgoldener Sandstreifen am klaren Wasser. Der Strand bietet jede Menge Platz für Sonnenanbeter. Auch Parkplätze gibt es zuhauf – eine Seltenheit an der Costa Smeralda.

 

einer der größten Strände an der Costa Smeralda: die Spiaggia Liscia Ruia
einer der größten Strände an der Costa Smeralda: die Spiaggia Liscia Ruia

 

Viele weitere nützliche Informationen für deinen Roadtrip nach Sardinien findest du in unserem Artikel Sardinien – good to know. Und wenn du nicht genug von Dolce Vita und Italien bekommst, dann ist unser Beitrag über Sizilien genau richtig für dich!

 

 

 

 

Folgen:

7 Kommentare

  1. 18. August 2020 / 8:28

    Hi,

    Was für traumhafte Bilder!
    Sardinien steht schon länger auf unserer Wunschliste und euer Bericht befeuert das wieder.
    Habt ihr die ganze Zeit im November so tolles Wetter gehabt, wie es auf den Bildern aussieht?

    Liebe Grüße Gina und Marcus

    • ValeriaTheTravely1
      18. August 2020 / 9:10

      Liebe Gina,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte.
      Es freut mich sehr, dass euch unser Beitrag und die Fotos gefallen hat.
      Nein, leider war das Wetter großteils regnerisch.
      Wir hatten aber großes Glück alle paar Tage ein paar sonnige Stunden für Fotos zu haben.

      Ich hoffe ihr und wir schaffen es ganz bald wieder nach Sardinien.

      Glg, Valeria

  2. 17. August 2020 / 22:32

    Wow, das sind ja wahnsinnig schöne Fotos, auf denen man gar nicht bemerkt, dass sie in der kalten Jahreszeit aufgenommen wurden. Mir hat das jetzt richtig Lust gemacht, auch einmal auf die Insel zu fahren.

    Was mich überrascht, ist, dass das wilde campieren offenbar sehr gut funktioniert. Normalerweise ist die Polizei an so touristischen Orten wie Sardinien besonders scharf auf die zusätzlichen Einnahmen durch fehlhafte Touristen. Hätte jetzt erwartet, dass da jeder zweite Tag jemand morgens ans Fenster klopft.

    • ValeriaTheTravely1
      18. August 2020 / 9:19

      Hallo Oli,
      vielen Dank für dein nettes Feedback zu den Fotos 🙂
      Wir können nur von unserer eigenen Erfahrung zwecks wildcampen auf Sardinien berichten – und da hatten wir in den Wintermonaten überhaupt keine Probleme.
      In der Hauptsaison (und speziell diesen Sommer) schaut das sicherlich etwas anders aus.
      Ich finde, das wichtigste als Wildcamper ist es immer respektvoll mit der Umwelt und den Anwohner umzugehen und den Platz immer sauber zu hinterlassen.

      Glg, Valeria

      • 18. August 2020 / 13:22

        Hi Valeria,
        das ist ja EIGENTLICH selbstverständlich… 🙂
        Auf jeden Fall fand ich deinen Artikel sehr inspirierend.
        Oli

  3. 14. Juli 2020 / 6:58

    Ein großes DANKE für den super Bericht. Der Artikel ist richtig toll geschrieben und die Bilder ein Traum – da möchte man gleich losfahren.

    • ValeriaTheTravely1
      17. Juli 2020 / 8:49

      Liebe Christiane,

      vielen Dank für dein tolles Feedback!
      Es freut uns sehr, dass dir unser Sardinien Bericht gut gefallen hat.
      Das stimmt, man möchte am liebsten gleich los!
      glg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.