Neuseeland

Neuseeland

 

Irgendwie träumt doch jeder von Neuseeland. Jeder träumt von der Natur, der Landschaft,  den Bergen, der Küste, den Maori und irgendwie auch von diesem „weit, weeeeeit weg – Gefühl“ nicht wahr? 

Das kleine Land am anderen Ende der Welt scheint immer noch ein wenig vergessen in den blauen Weiten des Ozeans. Es gilt immer noch als „exotisches“ Reiseziel. Als fast schon unerereichbar. Als Sehnsuchtsziel. Und für viele ist eine Reise nach Neuseeland die Erfüllung eines lang gehegten Traums.

 

Lupinenfeld auf der Südinsel

Lupinenfeld auf der Südinsel

 

Und was soll ich sagen, das Land der Kiwis ist tatsächlich atemberaubend schön und bietet seinen Gästen landschaftlich wirklich alles, was man sich wünschen könnte. Von schneebedeckten Bergen, den besten Hikingtrails und bunten Feldern voller blühender Blumen, bis hin zu brodelnden Schlammtümpeln, einer tief verwurzelten Kultur, pulsierenden Städten, Glühwürmchen, blau leuchtenden Seen und Traumstränden.

Neuseeland fesselt. Und lässt einem irgendwie nie wieder los…

 

Aussicht auf Mt. Cook - Neuseelands höchsten Berg

Aussicht auf Mt. Cook – Neuseelands höchster Berg

 

Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln – die Nordinsel und die Südinsel. Wer viel Zeit mitbringt und tief in Neuseelands facettenreicher Landschaft eintauchen möchte, sollte beide der Inseln besuchen. Wer wenig Zeit mitbringt sollte sich besser für eine der beiden Inseln entscheiden, um sie in vollen Zügen genießen zu können.

Neuseelands Nordinsel bietet seinen Besuchern liebreizende Strände, aufregende Geothermal-Gebiete mit heißen Quellen und Geysiren und einen der wohl schönsten Stratovulkane der Welt.

Die viel dünner besiedelte Südinsel hingegen verzaubert seine Gäste mit ihrer sagenhaften Landschaft. Gletscher, Berge, Seen, atemberaubende Küstenlandschaften und endlose grüne Hügel voller Schafe.

 

Hier findest du viele nützliche allgemeine Informationen über Neuseeland:

 

1. Fähre zwischen der Süd- und der Nordinsel

Neuseeland besteht bekanntlicherweise aus zwei Hauptinseln: der Nordinsel und der Südinsel. Große (Auto)Fähren verbinden die beiden Inseln miteinander. Sie fahren von Wellington auf der Nordinsel nach Picton auf der Südinsel (und umgekehrt). Die Fähren starten mehrmals täglich. Die Überfahrt über die Cook Strait, die Meerenge zwischen den beiden Inseln, dauert ca. 3 Stunden. Der schönste Abschnitt ist die Fahrt durch die mit grünen Inselchen gesprenkelte Queen Charlotte Meerenge bei Picton.

Die meisten Campervan-Vermietungen erlauben das Verschiffen ihrer Fahrzeuge (oft kann man beim Buchen eines Campervans auch unterschiedliche Abhol- und Rückbring Orte auswählen und das Fahrzeug zB. in Christchurch auf der Südinsel abholen und in Auckland auf der Nordinsel abgeben). 

In der Hochsaison sollten die Tickets für die Fähren im Voraus online gebucht werden. In der Nebensaison kann man auch spontan am Fährhafen aufkreuzen. Die bekanntesten Fährunternehmen sind Interislander und Bluebridge.

 

Fährfahrt durch die schöne Queen Charlotte Meerenge
Fährfahrt durch die schöne Queen Charlotte Meerenge

 

2. Wetter & Reisezeit

Das Wetter in Neuseeland ist mit dem Wetter in Mitteleuropa vergleichbar. Vor allem die landschaftlichen Gegebenheiten in Neuseeland bestimmen das vorherrschende Klima. In den Bergregionen der Südinsel herrscht alpines Klima – die Winter sind kalt und schneereich, die Sommer sind mild. An den Stränden der Nordinsel hingegen herrscht Mediterranes Klima mit milden Wintern und heißen Sommern. 

Long story short: Traveler, die beide Hauptinsel besuchen möchten, müssen sich auf verschiedene Klimazonen einstellen. 

Die beste Reisezeit sind die neuseeländischen Sommermonate (November – März). Vor allem im November/Dezember, wenn im ganzen Land die Lupinen blühen, ist Neuseeland ein Traum! 

 

Lupinenfeld am Milfornd Sound
Lupinenfeld am Milford Sound

 

3. Währung & Preise

Staatswährung ist der Neuseeland Dollar (NZ$).

Neuseeland gilt nicht gerade als günstiges Reiseland – im Gegenteil! Alleine der hin und retour Flug nach Neuseeland kostet oft mehrere Tausend Euro.

Die Preise für Lebensmittel, Restaurantbesuche und Hotels sind auf Mitteleuropäischem Niveau. Der billigste Supermarkt in Neuseeland ist Pack’n’Save (in jeder großen Stadt findest du eine Filiale davon). 

Die Preise für Mietautos bzw. Miet-Campervans sind im europäischen Vergleich recht günstig, aber teurer als in Australien

 

4. Internet

Traveler, die immer und überall schnelles Internet möchten, müssen sich eine neuseeländische SIM Karte kaufen. 

Gratis Wifi gibt es in Fast Food Lokalen, in den großen Supermärkten (Pack’n’Save), in vielen Bars, Restaurants und Hotels. Des weiteren bieten auch sehr viele öffentliche Bibliotheken schnelles Wlan an. Die WikiCamps und CamperMate Apps helfen bei der Suche. Internetschnorrer sind in den neuseeländischen Bibliotheken übrigens sehr willkommen 🙂 (oft wird das Passwort für das Wifi sogar an der Tür aufgeschlagen, damit Reisende auch außerhalb der Geschäftszeiten nutzen können.)

 

5. (free) camping 

Road- und Campingtrips nach Neuseeland werden immer beliebter. Vor allem in den letzten Jahren gab es einen regelrechten Hype und die berühmtesten neuseeländischen Sehenswürdigkeiten wurden von Vanlifern geradezu überannt! In Neuseeland gibt es eine Vielzahl an verschiedenen kostenpflichtigen und kostenlosen Campingmöglichkeiten. Wobei letztere mittlerweile  nicht mehr so einfach zu finden sind. 

Um den Horden an Campern und Vanlifern Einhalt zu gebieten, verschärften die Neuseeländer die Campingregelungen in den letzten Jahren. In diesem separaten Bericht verraten wir dir die besten Tipps für deinen nächsten Campingtrip nach Neuseeland. 

 

mit dem Campervan durch Neuseeland
mit dem Campervan durch Neuseeland

 

 

Für deinen Roadtrip:

 

 

 

 

 

 

Folgen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.