Australien

Australien

 

Australien ist faszinierend. Es ist gewaltig groß. Und einzigartig. 

Seit Jahrzehnten werden abenteuerliche Traveller aus aller Welt vom fünften Kontinent regelrecht magisch angezogen. Auf der Suche nach den perfekten Wellen, nach Abenteuer und dieser ganz besonderen entspannten Surfermentalität machen sie sich auf die lange Reise ans andere Ende der Welt. Und finden dort nicht selten ihr Glück.

Australien punktet mit atemberaubender Landschaft, einem roten Wüstenherz, einigen der schönsten Stränden dieser Erde, bezaubernden Städten, Trauminseln, Tropen und Scharen von Wildtieren, die wir Europäer meist nur aus Filmen kennen.

 

Kängurus und Wallabies gibt es in Australien jede Menge

 

Eine Reise durch Down Under ist allemal unvergesslich – egal welche Route man wählt. Ob beim Roadtrip durch das australische Outback oder einem Segeltörn durch die Whitsunday Islands, ob man an der Ostküste den besten Surfwellen oder den schönsten Wasserfällen nachjagt – eine Australienreise ist einmalig!

Hier verraten wir dir die absoluten Highlights unserer Reise durch den Osten und das Outback Australiens! Für mehr Überschaubarkeit haben wir die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps in verschiedenen Regionenkapiteln geordnet.

Weiter unten findest du nützliche, allgemeine Informationen über Australien (kostenlose und kostenpflichtige Campingmöglichkeiten, gefährliche Tiere usw…)

 

Allgemeine Informationen über Australien

 

1. Währung & Preise

Die Währung in Australien ist der Australische Dollar (AU$).
Die Preise für Lebensmittel und Treibstoff sind etwas niederer oder genauso wie in Mitteleuropa.
Die günstigsten Shops sind Lidl (ja, das gibt es auch in Australien) und KMart, wo es auch sehr viele kleine Deko, Einrichtungsgegenstände und Sportartikel gibt.

2. Internet

Reisende, die länger in Australien bleiben möchten, sollten sich eine SIM Karte kaufen.
Gratis Wlan gibt es in jedem McDonalds, den großen Einkaufszentren, vielen Bars, Restaurants und Cafés und an den großen Heimwerkermärkten Bunnings (erstaunlicherweise gibt es dort das schnellste Wifi – es funktioniert auch oft auf dem Parkplatz vor dem Gebäude).

3. Roadtrips & (free) camping

Australien ist wohl das Paradies für alle Vanlifer! Roadtrips und das Reisen & Leben im Camper sind extremst beliebt und werden auch von Einheimischen gerne und ausgiebig zelebriert.
Selten wird man in einem Land so viele umgebaute Campervans treffen, wie in Australien – und das hat mehrere gute Gründe: das Wetter & Klima ist optimal, die Preise für Fahrzeuge und Mietcamper sind sehr günstig und es gibt im ganzen Land eine Vielzahl an wundervollen kostenlosen und kostenpflichtigen Campingmöglichkeiten.

Viele Reisende kommen nach Australien, kaufen oder mieten sich dort einen umgebauten Campervan und düsen kreuz und quer durchs Land. Die Nachfrage nach Campervans ist so groß, dass es mittlerweile Dutzende von Vermietern gibt. Der Konkurenzkampf unter ihnen, drückt die Preise – aber leider auch die Qualität. In Australien ist das Qualitätsniveau von (Miet)Fahrzeugen oft niederer, als zB. in Neuseeland, Europa oder den USA.

Reisende, die in Australien ein Fahrzeug kaufen wollen (um es bei Abreise wieder zu verkaufen), sollten den Verkäufer und das Auto immer genau prüfen und bei sehr günstigen Angeboten skeptisch sein. Ein Kauf rentiert sich im Allgemeinen erst bei einem Aufenthalt von mehreren Monaten.

Die Campingmöglichkeiten in Australien sind enorm – in jeder größeren Ortschaft gibt es schöne, kostenpflichtige Campingplätze. Kostenlose Campingmöglichkeiten gibt es im ganzen Land verteilt – sie sind meist sehr gut gepflegt und verfügen über Toilettenhäuschen, Picknicktischen, Grillmöglichkeiten, Mülleimern und manches Mal sogar über Duschen und Waschmaschinen.

Die Wikicamps und Campermate Apps sind die besten Hilfsmittel bei der Suche nach (kostenlosen und kostenpflichtigen) Campingmöglichkeiten.

Im australischen Outback können Camper praktisch überall kostenlos stehen – beliebt sind die vielen großen Rest Areas entlang der Hauptverbindungsstraßen.

Achtung: genau wie in Neuseeland, ist das Vanlife in Australien mittlerweile so beliebt, dass vor allem die kostenlosen Campingplätze oft komplett überfüllt sind. Wer nahe der Top-Sehenswürdigkeiten (Sydney, Great Ocean Road, Cairns) einen freien Platz ergattern möchte, muss früh kommen!

Insidertipp: an den meisten großen Tankstellen in Australien gibt es saubere, kostenlose Duschen!

4. Gefährliche Tiere

Australien ist ein wunderschönes Reiseland. Doch der rote Kontinent hält auch einige Gefahren bereit, über die man vor einer Reise Bescheid wissen sollte.
In keinem anderen Land der Welt gibt es so viele für den Menschen potenziell gefährliche Tiere, wie in Australien. Doch bitte beachte: auch wenn die Liste der gefährlichen Tiere lang erscheint, sind tödliche Angriffe sehr, sehr selten und werden meist durch leichtsinniges Verhalten der Menschen ausgelöst. 99,999% der Australienreisenden treffen nur auf jede Menge Kängurus, Wallabies, Papageien, Delfine, Seehunde, bunte Fische, Koalas und Kamele 🙂

 

Quallen
Von Oktober bis April ist Quallensaison im nördlichen, tropischen Teil von Australien (Queensland, Teile von NSW, ). Vor allem die kleinen Würfelquallen können dem Menschen gefährlich werden. Das Baden im Meer ist während der Quallensiason nur mit einem sogenannten Stingersuit zu empfehlen.
An den Stränden der betroffenen Bundesstaaten gibt es HInweisschilder und Notfallkits mit Essig (er lindert den Quallenstich).

 

Krokodile
Im tropischen Norden Australiens (vor allem in Queensland und Northern Territory) leben zwei Arten von Krokodilen: Süßwasser- und Salzwasserkrokodile (sogenannte „salties“). Süßwasserkrokodile sind klein und meist ungefährlich für den Menschen. Sie leben nur in Süßwasserflüssen. Salzwasserkrokodile sind riesig und können sehr gefährlich sein. Sie können in jedem Gewässer überleben und auch im Ozean schwimmen.
An potenziell gefährlichen Gewässern gibt es große Warnschilder, die auf mögliche Krokodile hinweisen. Doch an allen trüben Gewässern im Norden Australiens sollte man vorsichtig sein.

 

An vielen Stränden in Australien gibt es Schutznetze, die die Schwimmer vor Quallen, Krokodilen und Haien schützen. Zusätzlich gibt es vor allem im Norden oft ein öffenltiches, kostenloses Schwimmbad (zB. in Cairns und Airlie Beach) – dort ist man vor allen Tieren bestens geschützt.

 

Spinnen & Schlangen
Australien ist berühmt berüchtigt für seine tödlichen Spinnen und Schlangen, doch Reisende werden diese zu großer Wahrscheinlichkeit nie zu Gesicht bekommen.

Das „gefährlichste“ Spinne, die man vielleicht trifft, ist die Huntsman Spinne. Sie ist zwar sehr groß, haarig und gruselig – aber absolut harmlos!  Sie verstecken sich sehr gerne in Autoverkleidungen. Der Stich der Huntsmen Spinne ist nicht giftig – nur schmerzhaft wie ein Bienenstich.

Beim Holzsammeln und Spazieren gehen, niemals Holzstücke oder Steine mit den bloßen Händen aufheben. Man sollte sie vorher stattdessen mit einem Stock herumschieben oder umdrehen, um zu sehen, was und ob sich etwas darunter versteckt. Vor allem im australishchen Outback sind umgefallene Holzstämme und am Boden liegende Holzstücke & Äste ein bliebtes Versteck von Spinnen und Schlangen. 

 

für deinen Roadtrip:

Australien StraßenkarteAustralien Reiseführer

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.