Patagonien

Patagonien

 

Patagonien ist Sehnsuchtsziel aller Abenteurer und Naturliebhaber; aller, die den Elementen trotzen und etwas wagen wollen, um ihr Glück am buchstäblichen Ende der Welt zu finden.

Der Wind peitscht über die endlose Steppe Patagonien’s , am Horizont erheben sich gezackte, schneebedeckte Berggipfel, ein paar wilde Lamas grasen neben der Straße. Kilometerweit ist nichts zu sehen. Kein Haus, kein Mensch, kein Auto. Nur knorrige Dornenhecken und zähe Grasbüschel, Zäune, die scheinbar ins Nichts führen, ein paar Schafe und ein weiter, unendlicher Himmel.

 

 

Patagonien bedeutet blau leuchtenden Gletscher, sprudelnde Gebirgsbäche und kreisende Kondore. Patagonien bedeutet Weite und Einsamkeit. Und es bedeutet Berge. Berge, so schön, dass sie einem glatt Tränen in die Augen treiben. Berge, die man nie wieder vergisst.
Wir sind rund 1 Monat mit einem gemieteten Campervan kreuz und quer durch Patagonien gedüst. Auf unserer Reise haben wir sagenhafte Landschaften, endlose Weiten und die freundlichsten Menschen kenengelernt und uns unsterblich in dieses wunderschöne Stückchen Erde verliebt.
Hier möchten wir dir all die Highlights unseres Roadtrips vorstellen. Scrollst du weiter hinunter, findest du auch viele allgemeine Informationen und alles, was du vor einer Reise nach Patagonien wissen solltest (zB. Verfahren an Grenzübergängen, Währung, Sicherheit usw…)

 

GOOD TO KNOW
Unter dem Begriff Patagonien wird der südlichste Teil Chile’s und Argentinien’s verstanden. Die Insel von Feuerland, die auch jeweils zur Hälfte zu Chile und Argentinien gehört, wird dazu gezählt. Patagonien’s Landschaft ist geprägt von gezackten, schneebedeckten Andengipfeln, tiefen Fjorden, blau leuchtenden Gletscherseen und einer schier endlosen, kargen Steppenlandschaft.   
Hier findest du allgemeine Infos über Patagonien und nützliche Tipps für deine Reise. Vom Fahrverhalten der Einheimischen und Straßenzustände, über das Prozedere an den Grenzübertritten bis hin zu den Besonderheiten für Camper im Torres del Paine Nationalpark. Vor allem für Reisende mit eigenem Wagen/Wohnmobil sind viele hilfreiche Informationen mit dabei.

 

2 Kommentare

  1. 5. Mai 2020 / 14:22

    Ich war 1995 in Patagonien. Damals sah alles noch ursprünglicher aus. Kaum Straßen, viel Natur, extrem viele Kaninchen. Und der Anflug auf den alten Flughafen Ushuaia war abenteuerlich.
    Wenn du magst, kannst du das mal bei mir nachlesen. https://diereiseule.com/fotoalbum-argentinien-1995/

    Jedenfalls hat der Bericht nette Erinnerungen geweckt. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Liane

    • ValeriaTheTravely1
      Autor
      8. Mai 2020 / 11:32

      Liebe Liane,
      vielen Dank für deine Nachricht.
      Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Das war sicher eine tolle, abenteuerliche Zeit! Das hätte ich gerne erlebt.
      Super danke, deinen Bericht sehe ich mir sehr gerne an.

      Liebe Grüße,
      Valeria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.